Warenwirtschaft nach Bedarf aus der Cloud

Positive Erfahrung mit alexa cloud compact bei Kaufhaus Martini in Erkelenz

Symbolbild alexa cloud compact
Copyright Titelbild: © YB / Fotolia
Bewerten
Noch keine Be­wer­tun­gen abgegeben.

Es gibt fantastische Warenwirtschaftssysteme für große Händler. Aber was ist mit Kaufhäusern und kleineren Kaufhausketten? Sie sind ebenso wie Einzelhandelsriesen auf ein leistungsfähiges und kosteneffizientes Warenwirtschaftssystem angewiesen. Es muss jedoch zu ihnen passen, zu ihrer Größe und ihren sich wandelnden Ansprüchen. alexa cloud compact ist eine flexible Lösung für Kaufhäuser und kleinere Kaufhausketten: Mit Modulen aus dem alexa Retail System for Omnichannel-Commerce als SaaS-Lösung (Software-as-a-Service) aus der Cloud. Das Traditionskaufhaus Martini in Erkelenz hat alexa cloud compact bereits im Einsatz.

Die Martini Kaufhaus GmbH blickt auf eine 160-jährige Geschichte zurück. Bis heute bieten die beiden Filialen in den nordrhein-westfälischen Städten Erkelenz und Heinsdorf den Martini-Kunden „alles, was das Leben schöner, bunter und abwechslungsreicher macht“. Das ist in einer Zeit, in der einzelne Kaufhäuser und kleine Kaufhausketten unter starkem Druck stehen, nur möglich, wenn erstens der Kunde im Mittelpunkt steht – und zweitens die Effizienz stetig steigt.

Eine entscheidende Rolle spielt dabei das Warenwirtschaftssystem. Das Problem: Die leistungsfähigsten Warenwirtschaftssysteme sind zumeist auf größere Handelshäuser ausgerichtet und gehen damit am Bedarf von Martini vorbei. Die Geschäftsführer von Martini, Sylke Görtz und Jörg Jacobs, entschieden sich daher für die Cloud-Lösung alexa cloud compact, die SALT Solutions zusammen mit dem Vertriebspartner AXIDES GmbH aus dem alexa Retail System for Omnichannel-Commerce entwickelt hat.

Individuell und effizient

Martini ist der erste Anwender von alexa cloud compact, der nicht aus dem gewachsenen Kundenkreis von AXIDES stammt. Die Vertriebsmitarbeiter standen vor der Aufgabe, die Martini-Geschäftsführer völlig neu zu überzeugen – nicht nur von der neuartigen Cloud-Lösung für das Warenwirtschaftssystem, sondern grundlegend von der Zusammenarbeit mit AXIDES und SALT Solutions.

Dem Projekt-Team gelang es, die Software auf die individuellen Anforderungen von Martini einzurichten und in Betrieb zu nehmen. Die Lösung stellt den reibungslosen Austausch aller relevanten Daten mit den Lieferanten über EDI-Schnittstellen sicher: Artikelstammdaten, Bestellungen, Bestellbestätigungen, Lieferungen, Umsätze, Bestände und Rechnungen. Sie läuft stabil und effizient. Und – das war für die beiden Geschäftsführer bei der Auswahl der Software ein entscheidender Pluspunkt – sie wird ständig weiterentwickelt.

Zweistufige Vereinnahmung

Ohne sich um Updates zu kümmern, nutzt Martini nun ein Warenwirtschaftssystem mit verbesserter Datensicherheit. Es ist über eine eigens entwickelte Schnittstelle an die SAP-Finanzbuchhaltung des Kaufhauses angebunden und lässt eine zweistufige Vereinnahmung der Ware zu: Bei Eingang wird die Ware vorerfasst. Wenn sie auf der Verkaufsfläche ankommt, wird sie kontrolliert und der Eingang erst dann final bestätigt.

Rechnungskontrolle

Die Rechnungskontrolle ist mit dem neuen System weitgehend automatisiert: Die Nutzer erfassen die Lieferscheinnummern noch manuell – sollten diese nicht bereits per EDI übermittelt worden sein – und die Gesamtwerte. Sobald die Lieferungen verfügt sind, prüft alexa cloud compact die Rechnungen automatisch. Wenn sie stimmen – oder die Differenz im Toleranzbereich liegt – wird die Rechnung freigegeben und an die SAP-Finanzbuchhaltung weitergeleitet. Eine Herausforderung der Konfiguration war die Übernahme des Artikelstamms. Daher wird derzeit ein Artikelpool aufgebaut, aus denen Kaufhaus-Geschäftskunden sich künftig ihre Sortimente in hoher Datenqualität zusammenstellen können.

Bei Kaufhaus Martini steht als nächstes die Einführung der Planungskomponente in das Warenwirtschaftssystem an – Ziel ist eine effizientere Einkaufsplanung.

Copyright Titelbild: © YB / Fotolia

Zurück