Szenarien im Multichannel-Commerce: Store-to-Web

Haben Sie auch schon einmal enttäuscht die Filiale verlassen, nachdem Sie einen tollen Pullover gefunden haben, der aber nicht mehr in Ihrer Größe oder Lieblingsfarbe vorrätig war? Der Multichannel-Commerce eröffnet neue Wege – und diese enden nicht in Enttäuschung, sondern in freudiger Erwartung. Store-to-Web heißt die Lösung, mit der Händler die Möglichkeit schaffen, Ihnen die Ware nach Hause zu liefern.

Wie funktioniert das in der Praxis? In den Filialen stehen Terminals, über die Kunden selbständig die Verfügbarkeit bestimmter Artikel im Online-Shop checken können. Alternativ beantworten Mitarbeiter mit Zugriff auf diese Informationen diese Frage – zum Beispiel mit Hilfe eines Tablets. Ist der gewünschte Artikel im Zentrallager oder in einer anderen Filiale noch verfügbar, kann der Kauf in der Filiale direkt abgeschlossen werden. Über eine Kundenkarte oder Adresseingabe werden alle für den Versand erforderlichen Informationen bereitgestellt. Die Kaufentscheidung wird vor Ort getroffen und der Bezahlvorgang abgeschlossen – damit setzt der logistische Prozess ein, mit der die Ware auf den Weg zum Kunden gebracht wird.

Alle Informationen werden in der zentralen Warenwirtschaft verarbeitet, so dass die Prozesse zwischen Filiale, Online-Shop und Logistik reibungslos ineinandergreifen. Der Kunde verlässt zufrieden die Filiale und der Händler hat keinen Kaufabbruch zu verzeichnen. Im Ergebnis steht Umsatzwachstum und ein weiteres Werkzeug zur Kundenbindung.

Zurück