SolMan: Superhelden im Operations Control Center

Bewerten
Noch keine Be­wer­tun­gen abgegeben.

Wie Sie mit dem SAP Solution Manager (kurz: SolMan) den Überblick über Ihre laufenden Geschäftsprozesse behalten und im Ernstfall die richtigen Maßnahmen ergreifen, um eine ordentliche Service Continuity zu gewährleisten.

Stellen Sie sich einen Flugbetrieb vor. Ständig müssen Starts und Landungen koordiniert werden. Dies geschieht im Flugbetrieb in einem Operations Control Center oder im kleineren Maßstab im Tower. Und dies zu jeder Tages- und Nachtzeit an allen Tagen eines Jahres. Heldenhaft! Im Falle von Wetteränderungen oder sonstigen Störungen (Events) müssen ruhig und überlegt Maßnahmen ergriffen werden. Stabile Abläufe (rund um die Uhr) und eine Standardisierung minimieren die Risiken, die in einem solchen Betrieb nicht ausgeschlossen werden können. Im Falle einer Störung müssen gezielt Wiederanlauf-Maßnahmen ergriffen und Teams koordiniert werden.

Im Regelfall gewährleisten Monitore und Frühwarnsysteme, dass drohende Ausfälle kritischer Prozesse proaktiv erkannt werden. Die Mitarbeiter in einem Tower arbeiten eng zusammen und bringen ihre jeweiligen Spezialgebiete ein, um ein zielführendes Problem-Management zu gewährleisten. Dabei kommt es oft auf Helden an.

Ihr Solution Manager kann für Sie und Ihre SAP-Lösungslandschaften dieser Superheld sein – für uns ist er der SoulMan, Ihr persönlicher Superheld. Er hält die Fäden zusammen und koordiniert sein Team. Doch alleine ist auch er nichts. Ein ganzes Team von eingespielten Agenten steht ihm zur Seite.

Shift-One und Shift-Two stehen ihren Mann und sind mit zwei Personen pro Schicht in der Lage, selbst umfangreichste Lösungslandschaften zu überwachen. Basis hierfür ist der Operations Control Center Ansatz. Monitore erlauben im Alert-Fall Probleme schnell zu erkennen, diese abzuarbeiten oder sie dem Incident Management zu übergeben.

Dr. Know hilft mit seiner Known-Error-Database (Lösungsdatenbank) bei der Problemlösung und stellt dem SolMan auch für Schulungen seine Learning-Maps zur Verfügung. Er stellt auch selbstdefinierte geführte Prozeduren zur Verfügung, damit bei Ihnen Lösungen standardisiert erfolgen können.

Project-Woman steht zur Verfügung, wenn Incidents durch Changes (also Änderungen an Ihren produktiven Umgebungen) erfolgen müssen, um den sicheren Flugbetrieb durch die ständige Verbesserung zu realisieren.

Ms. EMMA kümmert sich um das Erweiterte Nachrichten Management. Sie hilft SolMan, auf Basis standardisierter SAP-Nachrichten, die aus vielen unterschiedlichen Quellen entstehen (System-Log, IDOC-Log, Dumps, Job-Logs, u.a.), Klärfälle zu erstellen. Diese können automatisch einer Bearbeitung zugeführt werden.

Lassen Sie sich von uns Beispiele zeigen, wie man mit dem SAP Solution Manager ITIL-Prozesse etabliert, um im Application Lifecycle Management zu bestehen. Besuchen Sie uns auf dem BMPK (Best Management Practice Kongress) in Bad Neuenahr.

Zurück