Simple Supply Chain (6) – Die fünf Phasen der Transition

Lösung drin – Dienstleister weg? So läuft das bei uns nicht! Die SIMPLE SUPPLY CHAIN endet bei uns nicht mit dem Go-Live. Unsere Experten aus Würzburg sorgen für Application Management & Support und damit für den störungsfreien Betrieb und die kontinuierliche Weiterentwicklung eigener Lösungen sowie die von Drittanbietern.

Dafür haben wir eine spezielle Transition-Methode entwickelt. Wie die aussieht? Wir stellen Ihnen die fünf Phasen der Transition auf dem Weg zur SIMPLE SUPPLY CHAIN vor.

Salt_Skyline_original_mit_Typo_und_Pfeil_RGB_verkleinert

Ziel unserer Transition-Methode ist, neben der Anwendungs- und Systemlandschaft vor allem die Prozesse und deren Abhängigkeiten zu verstehen – nur so lassen sich alle geschäftskritischen Prozesse langfristig stabil betreiben.

1. Initiale Prozessaufnahme In Geschäftsbeziehungen gilt ebenso wie in privaten Beziehungen: Alle Beteiligten müssen sich auf Augenhöhe begegnen und bestimmte Dinge einfordern. Das machen wir! Damit unsere Experten sich einarbeiten können, müssen unsere Kunden in der ersten Phase eine ausführliche Software- und Prozessdokumentation liefern – erst wenn diese vollständig und schlüssig ist, kann die Einarbeitung erfolgen.

2. Einarbeitung In einem Test-System machen sich unsere Experten mit Prozessen und Systemen vertraut. Dabei bringen wir mit der Erfahrung aus den Anwendungslandschaften zahlreicher Kunden auch eigene Vorschläge zur Optimierung ein, sollten für bestimmte Prozesse bessere Lösungen vorliegen. So beinhaltet unser Application Mangement & Support gleichzeitig ein Change Management für jede Anwendung.

3. Shadow Phase In der Shadow Phase beginnen die ersten operativen Maßnahmen: Tickets werden gemeinsam mit dem Kunden gelöst, bearbeitet und dokumentiert. Insbesondere die Dokumentation der Störungen liegt uns am Herzen, denn damit lassen sich alle Maßnahmen nachvollziehen, um zum einen gleiche oder ähnliche Lösungen bei verwandten Problemen erneut anzuwenden und zum anderen bei neuen Kollegen auf Seite des Kunden oder bei uns sofort einen Überblick zu haben.

4. Share Phase Sharing is caring! Genau das Machen wir in der Share-Phase – und zwar selbständig in vereinbarten Bereichen. Zu diesem Zeitpunkt besitzen unsere Experten eine Detailtiefe zu Systemen, Anwendungen und Prozessen des Kunden, dass in vielen Bereichen die Tickets aus Würzburg bearbeitet werden. In Komplexen Bereichen agieren wir mit unserem Kunden weiterhin Hand in Hand.

5. Remote Support Übersetzt aus dem Englischen ist die Remote Control die Fernbedienung – und genauso handhaben wir es in dieser Phase, dem vollwertigen Application Management & Support. Aus der Ferne agieren unsere Experten vollkommen selbständig, lösen Tickets und dokumentieren. Das heißt natürlich nicht, dass die Kommunikation mit dem Kunden endet. In regelmäßigen Reviews werfen wir gemeinsam einen Blick auf bisherige Leistungen und zukünftige Punkte, die es zu bearbeiten gilt. Mit den daraus entstehenden Service Level Agreements (SLA) stellen wir sicher, dass alle Verantwortlichkeiten eindeutig geregelt sind und die Zusammenarbeit fruchtbar für beide Seiten ist.

Ach ja, bei allem arbeiten unsere Experten natürlich streng nach ITIL.

Zurück