SAP WM-Anbindung für 24-Stunden-Lieferung

AutoStore bei EURO-FRIWA

AutoStore-Anlage
Copyright Titelbild: © EURO-FRIWA GmbH

Dass ausgereizte Lagerkapazitäten, starke Auftragsschwankungen und infrastrukturelle Herausforderungen keine logistische Einbahnstraße sein müssen, zeigt das AutoStore-Projekt beim Service- und Logistikdienstleister EURO-FRIWA. Durch die Anbindung des hochmodernen Lagersystems an SAP WM machte SALT Solutions den Weg frei für Expansion und höhere Kundenzufriedenheit.

Viele Unternehmen kennen das Problem: Durch wachsenden Unternehmenserfolg und Expansion platzt das Lager irgendwann aus allen Nähten. Kisten stapeln sich zwischen den Regalen auf den Fluren und behindern die Kommissionierer bei ihrer täglichen Arbeit. Wohin also mit immer mehr Artikeln? Nicht in jedem Fall ist eine Vergrößerung des Lagers durch einen großflächigen Anbau oder einen Standortwechsel so einfach möglich.

Dieses Szenario war bis vor kurzem auch der EURO-FRIWA GmbH nicht unbekannt: Als Zusammenschluss von Fachgroßhändlern aus der Friseurbranche hielt das Unternehmen auf ca. 6.000 Quadratmetern ständig rund 14.000 Artikel vorrätig – Tendenz steigend. Die Produktbandbreite reicht von kleinen, leichten Artikeln mit gerade einmal 5 Gramm Gewicht bis hin zu 15 Kilogramm schweren Gegenständen für die Saloneinrichtung sowie zerbrechlichen und auslaufgefährdeten Produkten.

Logistische Herausforderungen

EURO-FRIWA ist europaweit eines der bedeutendsten Handels- und Serviceunternehmen in der Friseur- und Kosmetikbranche. Oberste Priorität hat die individuelle Unterstützung der einzelnen Gesellschafter, um deren Wettbewerbsfähigkeit kontinuierlich zu erhöhen. Die Zentrale mit Sitz in Würzburg bietet deshalb allen Gesellschaftern neben einem preisgünstigen Großeinkauf umfangreiche Services. Dazu zählen auch Logistikdienstleistungen wie Direktzustellung, niedrige Paketkosten, IT-gesteuerte Kommissionierung und Lager-Management.

So stellt die ständig steigende Artikelanzahl im Lager nicht die einzige logistische Herausforderung dar: EURO-FRIWA sieht sich vermehrt mit Sendungen konfrontiert, die immer weniger Positionen und zunehmend sogar nur eine Position pro Auftrag enthalten. Hinzu kommen starke Auftragsschwankungen an unterschiedlichen Wochentagen, die zum Teil bis zu 50 Prozent betragen können.

An einer neuen modernen Logistiklösung führte daher kein Weg mehr vorbei. Als einzige sinnvolle Konsequenz fiel die Entscheidung auf das automatische Kleinteilelager AutoStore mit Anbindung an SAP WM. Das hochmoderne Lagersystem sollte zukünftig eine schnelle und zuverlässige Zustellung von täglich mehr als 2.000 Sendungen gewährleisten und dabei den Aufwand für die bisher rein PDA-gesteuerte Kommissionierung deutlich reduzieren.

Infrastrukturelle Herausforderungen

Wieso sich AutoStore für die Interessen von EURO-FRIWA ideal eignet, zeigt ein Blick auf die infrastrukturellen Herausforderungen, mit denen sich das Unternehmen auseinandersetzen musste: Vor Projektbeginn war die Lagerkapazität im Bestandsgebäude vollständig ausgereizt, sodass nicht mehr genügend Platz war, um Sonderartikel an passenden Orten in akzeptabler Menge zur Kommissionierung bereitzustellen. Dadurch und durch die bestehende Lager- und Fördertechnik mit Fachboden- und Durchlaufregalen entlang der Behälterfördertechnik hatten sich die Wegzeiten der Angestellten im Laufe der Zeit unverhältnismäßig verlängert.

Auch das geringe Platzangebot auf dem Firmengelände für einen Erweiterungsbau mit einem Limit von 900 Quadratmetern sowie die niedrigen Deckenhöhen und die für Flurförderzeuge ungeeigneten Bodenbedingungen im Bestandsbau galt es zu berücksichtigen. EURO-FRIWA strebte deshalb ein platzsparendes Lagersystem in einem Neubau an, das eine optimale Flächen- und Raumnutzung ermöglicht und gleichzeitig alle Anforderungen an eine moderne Logistik erfüllt. Zudem sollte eine Anbindung an die Fördertechnik im Bestandsbau möglich sein.

Die Lösung: Moderne Logistikprozesse

Durch die Anbindung des kompakten Kleinteilelagers AutoStore an die bestehende Lagerverwaltungssoftware SAP WM schafften die Experten von SALT Solutions die Grundlage für moderne Logistikprozesse, die optimal aufeinander abgestimmt sind. Während die logistische Planung in SAP WM erfolgt, steuert und überwacht AutoStore die Roboter und den komplexen Materialfluss der Anlage. Über eine Schnittstelle stellt das System Kommissionierdialoge bereit und übernimmt die dynamische Lagerplatzverwaltung und -unterteilung der AutoStore-Behälter. „Erst durch die Anbindung an SAP WM spielt AutoStore seine Stärken voll aus. Die gesteigerte Effizienz macht sich nicht nur bei den reibungslosen logistischen Prozessen bemerkbar, sondern auch bei der Zufriedenheit unserer Kunden“, berichtet Prof. Dr.-Ing. Peik Bremer, Mitglied des Aufsichtsrats der EURO-FRIWA GmbH.

In der ersten Ausbaustufe sorgen bei EURO-FRIWA 18 Roboter, 11.000 achtfach unterteilbare Behälter, 2 Einlagerports sowie 4 Karussell-Auslagerports für eine gesteigerte Produktivität im Lager. Mit einer Ausbaureserve von 9.000 weiteren Behältern steht dem Unternehmen genügend Freiraum für Wachstum und logistische Erweiterungen zur Verfügung. Der bereits geplante Rückbau der Fachbodenregale in der Bestandshalle und die ausschließliche Einführung von Durchlaufregalen und Palettenplätzen sollen die Effizienz der Anlage zusätzlich steigern.

Schnell und platzsparend

Mit der Anbindung von SAP WM an AutoStore verfügt EURO-FRIWA heute über modernste Lager- und Kommissioniertechnik. Eine klar strukturierte Systemlandschaft und rasend schnelle Pick-Geschwindigkeiten mit 180 Picks pro Stunde je Karussell-Port ermöglichen eine zügige Auftragsabwicklung sowie die Auslieferung der bestellten Ware innerhalb von 24 Stunden an die Friseure und Kosmetiker. Dabei ist AutoStore ein echtes Raumwunder: Da es nur die halbe Fläche eines herkömmlichen Lagersystems benötigt, lässt es sich problemlos in dem platzsparenden Neubau unterbringen.

Und auch die Kisten sind endlich aus den Lagerfluren verschwunden: Durch die im Bestandsbau gewonnenen freien Flächen profitieren die Kommissionierer von übersichtlichen Arbeitsplätzen und einem deutlich reduzierten Beschaffungsaufwand durch verkürzte Wegzeiten. Im Ergebnis steht ein hochdynamisches Lagersystem mit SAP WM, das genügend Freiraum für den zukünftigen Expansionskurs gewährt.

Copyright Titelbild: © EURO-FRIWA GmbH

Zurück