SAP Solution Manager 7.2: Bereit für den Umstieg

Bewerten
Noch keine Be­wer­tun­gen abgegeben.

Bereits im Rahmen des Early-Adopter-Program konnten wir umfangreiche Erfahrungen mit dem neuen Release 7.2 des SAP Solution Manager sammeln. Auf einen Teil des neuen Releases, der sogenannten Content Aktivierung, möchte ich hier näher eingehen. Denn die Content Aktivierung ist eine der zentralsten vorbereitenden Maßnahmen für das Upgrade! Hinzu kommt: Die Standard-Wartung für das aktuelle Release SAP Solution Manager 7.1 endet zum 31.12.2017.

Zeitlicher Rahmen des Early Adopter Programs des SAP Solution Manager
Abb.: Zeitlicher Rahmen des Early Adopter Programs des SAP Solution Manager

Mit der neuen Version des SAP Solution Manager wurde der Bereich der Lösungsdokumentation vollständig überarbeitet. Die Entwicklung geht weg von klassischen Transaktionen hin zu benutzerfreundlichen Web-Anwendungen und einer starken Wiederverwendbarkeit einzelner Elemente. Die Elemente werden in Bibliotheken abgelegt und lassen sich später in der Prozessdokumentation, die nun in BPMN 2.0 durchgeführt wird, wiederverwenden.

Das Konzept der vielen Lösungen und Projekte wird durch eine globale Lösung und darunter hängende Branches ersetzt. Diese ermöglichen eine Versionsverwaltung und stellen somit eine Staging-Area (Bereitstellungsmechanismus) für künftige produktive Lösungen bereit. Die Lösungsdokumentation bietet zudem eine volle Integration in das Change Control Management.

HABEN SIE EINES DER FOLGENDEN SZENARIEN BEREITS HEUTE IM EINSATZ?

  • Geschäftsprozessdokumentation (Blueprint)
  • Änderungsmanagement (ChaRM)
  • Quality Gate Management
  • IT Portfolio und Project Management
  • Testmanagement und Testautomation
  • Business Process Monitoring

Dann wird die Content Aktivierung für Sie zur Pflicht! Nutzen Sie dagegen diese Anwendungsbereiche nicht oder nur rudimentär, ist die Neuinstallation anstelle des Upgrades eine angemessene Alternative.

Die Content Aktivierung teilt sich in drei Phasen auf. Die erste Phase kann zu einem beliebig frühen Zeitpunkt stattfinden, am besten schon heute. Unsere Empfehlung lautet: vor dem Upgrade.

Upgradeprozess des Solution Manager 7.2
Upgradeprozess des Solution Manager 7.2

In der Vorbereitungsphase werden in Ihrem bisherigen SAP Solution Manager 7.1 vorhandene Projekte und Lösungen mit Hilfe eines Reports analysiert. Dort können Sie sich bereits ein erstes Bild machen, welche Projekte und Lösungen wichtig sind. Diese lassen sich mit Hilfe der Content Aktivierung im Rahmen des Upgrades in die neue Lösungsdokumentation überführen.

Eine Hilfestellung findet man im sogenannten „Content Activation Guide“. Darin werden alle relevanten SAP-Hinweise sowie Phasen der Content Aktivierung sehr ausführlich beschrieben.

Meine Einschätzung zum neuen Release ist, dass SAP hier einen großen Schritt zur erweiterten Nutzung des Tools gelungen ist. Nicht nur die Änderungen in den Benutzeroberflächen werden für eine deutlich größere Akzeptanz sorgen. Auch die signifikanten Änderungen bei der Lösungsdokumentation werden Fachabteilungen und IT wieder näher zusammenbringen.

Konzept der globalen Lösung mit den dazugehörigen Branches
Konzept der globalen Lösung mit den dazugehörigen Branches

Die vielen Gespräche und gesammelten Erfahrungen der letzten Monate haben eines gezeigt: Unternehmen, die die Lösungsdokumentation unter dem alten Release umfangreich nutzen, dürfen den Aufwand für das Konsolidieren sowie Aufräumen bestehender Projekte und Lösungen nicht unterschätzen. Daher müssen Sie sich schon heute mit der Vorbereitung für das neue Release auseinandersetzen.

Zurück