SAP Inside Track für Kinder: "Ein Training fürs Leben"

Interview mit Kati Fischer

Am 14. Januar 2017 fand zum ersten Mal der SITKids statt – ein SAP Inside Track speziell für Kinder. Was es damit auf sich hatte, erzählt die Organisatorin Kati Fischer von SAP. So viel vorab: Die Veranstaltung wird in Serie gehen.

Wer sich in der SAP Community bewegt, kennt die SAP Inside Tracks, oder kurz SITs. Die von der SAP Community organisierten SAP Inside Tracks finden regelmäßig und überall auf der Welt statt. SITKids, also ein Inside Track für Kinder, gab es allerdings noch nie – bis jetzt. Kati Fischer, Programmmanagerin des SAP-Mentors Programm, hat Anfang dieses Jahres die Initiative ergriffen und erstmals einen KidsTrack als Teil des SAP Inside Track in Walldorf organisiert. Nach dem Event, bei dem SALT Solutions als Sponsor fungierte, stand sie Rede und Antwort.

 

SOLUTIONS: Um was für eine Veranstaltung handelt es sich beim KidsTrack genau?

Fischer: Der KidsTrack ist keine einfache Kinderbetreuung. Es sollte nicht so laufen, dass die Kinder hier abgegeben und bespaßt werden, während ihre Eltern sich Vorträge anhören. Vielmehr wollten wir ein richtiges Mitmachprogramm auf die Beine stellen, bei dem die Kinder wirklich etwas lernen können. 

Beim Programmieren stehen Kinder vor einem Problem und überlegen sich selbst eine Lösung. © SALT Solutions

SOLUTIONS: An wen hat sich der erste KidsTrack gerichtet?

Fischer: In erster Linie wollten wir die Kinder der Teilnehmer erreichen, haben zusätzlich aber auch ein soziales Programm angesprochen: die SAP Cleverlinge. Dabei handelt es sich um ein Mentoring-Programm, das Grundschüler aus sozial benachteiligten Familien in Heidelberg Emmertsgrund unterstützt. In Zukunft wollen wir noch mehr Kindern aus sozialen Brennpunkten die Chance geben, an den kommenden KidsTracks teilzunehmen.

SOLUTIONS: Was genau konnten die Kinder alles lernen und ausprobieren?

Fischer: Es gab einiges zu entdecken: Zum einen hatten wir rollende Drohnen, die „Parrot Minidrones“, die sich über eine App steuern lassen. Wesentlich herausfordernder waren die kleinen Roboter von „LegoMindstorms“, die von den Kindern selbständig programmiert wurden. Die meisten haben dabei ihre ersten Programmiererfahrungen gemacht und eigene Problemlösungen gefunden. Die Kids mussten verschiedene Aufgaben erfüllen und zum Beispiel Bälle von A nach B schieben. Das war schon eine Herausforderung und beeindruckend anzusehen.

Die rollenden "Parrot Minidrones" steuern die Kinder mit einer App. © SALT Solutions

SOLUTIONS: Gab es auch einfachere Stationen für die kleineren Kinder?

Fischer: Toll für die etwas jüngeren Kinder war zum Beispiel das Tool „MaKey MaKey“, mit dem alltägliche Dinge in berührungsempfindliche Flächen verwandelt werden. Mit Hilfe von Krokodilklemmen, die über ein USB-Kabel mit einem Computer verbunden sind, lässt sich dann zum Beispiel ein „Banana Keyboard“ oder eine Bongo-Trommel erstellen.

SOLUTIONS: Die Kinder haben selbständig programmiert. Wie wichtig ist es, dass Kinder so etwas in jungen Jahren lernen?

Fischer: Für Kinder sind Programmiersprachen eine tolle Sache: Da sie universal sind, können schon die Kleinen damit Kommunikationshürden überwinden. Programmiersprachen sind die weltweit einzigen Sprachen, die alle Menschen miteinander verbinden. Hinzu kommt, dass Kinder beim Programmieren vor einem Problem stehen und sich eine passende Lösung überlegen müssen. Das heißt, wer programmieren kann, findet auch im Alltag besser zu einer Problemlösung. Dieses schrittweise Denken, das die Kinder hier lernen, trainiert die kindlichen Gehirne unheimlich. Insofern ist Programmieren auch ein Training fürs Leben.

Zwei Jungen programmieren gemeinsam einen LegoMindstorms-Roboter. © SALT Solutions

SOLUTIONS: Beim SAP Inside Track handelt es sich um ein unabhängig organisiertes Community-Event. Wie wichtig sind Sponsoren für solch eine Veranstaltung?

Fischer: Ohne Sponsoren hätten wir den KidsTrack nicht organisieren können. Durch die Raummieten, Verpflegung, Gadgets und viele wichtige Details kommen schnell sehr hohe Kosten zusammen, die die Organisatoren aus der SAP Community alleine nicht tragen können. Kleine Aufmerksamkeiten, wie die von SALT Solutions gesponserten T-Shirts, sind unheimlich wichtig – als Wertschätzung oder Trophäe für die Kinder und Freiwilligen bleibt das Event auch Monate danach noch in schöner Erinnerung.

Copyright Titelbild: © SALT Solutions

Zurück