SAP APO vs. SAP IBP: Ein Vergleich

SAPAPOvsSAPIBP
© Elnur - stock.adobe.com
Bewerten
2 Bewertungen,
Durchschnitt 5,0

Mit „Integrated Business Planning“ (IBP) hat die SAP ein Nachfolgesystem für „Advanced Planning and Optimization“ (APO) veröffentlicht. Ursprünglich hatte die SAP dabei IBP nicht als Nachfolger, sondern als Ergänzung zu APO angedacht. Da allerdings immer mehr Funktionen des klassischen APO in S/4HANA integriert werden und ab 2027 der Support für APO eingestellt wird, wird IBP mittlerweile gemeinhin als Nachfolger von APO angesehen. Kunden, die die bisherige APO-Plattform einsetzen, müssen sich also fragen, inwiefern die von ihnen benötigten Funktionen künftig in S/4HANA oder in IBP verfügbar sein werden.

Was ist SAP APO?

APO ist ein Tool zur Planung der Lieferkette eines Unternehmens und besteht hauptsächlich aus folgenden Applikationen:

Demand Planning (DP): Demand Planning enthält eine Reihe von Funktionen für Nachfragemanagement, statistische Prognosen, Promotion und Life-Cycle-Planning. Die Absatzplanung kann in erster Linie in zwei Bereiche unterteilt werden: Data Mart- und Demand Management-Funktionen. Der Data Mart-Teil von APO DP ist im Grunde die Business Warehouse-Komponente (SAP-BW) aller verfügbaren BW-bezogenen Transaktionen und Objekten.

Supply Network Planning (SNP): Dieses Modul liefert Funktionen für die Planung von Verteilungsanforderungen, die Bereitstellung, sowie den Abgleich und die Optimierung von Bedarf und Angebot. Zusammen mit Demand Planning ist sie ein wesentlicher Bestandteil des Sales & Operations-Planungsprozesses eines Unternehmens.

Global Available-to-Promise (GATP): Die ATP- oder Verfügbarkeitsprüfung stellt sicher, dass das Unternehmen das gewünschte Produkt zum gewünschten Zeitpunkt in der vom Kunden gewünschten Menge bereitstellen kann. Die ATP-Prüfung kann anhand der sogenannten Prüfmethoden feststellen, ob ein Bedarf bestätigt werden kann.

Transportation and Vehicle Scheduling (TP/VS): Mit der Komponente Transportplanung / Vehicle Scheduling (TP/VS) werden Transporte für Aufträge (Kundenaufträge, Bestellungen, Retouren und Umlagerungsbestellungen) und Lieferungen geplant und optimiert.

Production Planning and Detailed Scheduling (PP/DS): Die Komponente „Produktions- und Feinplanung“ wird zur detaillierten Planung und Optimierung des Ressourcenplans und der Bestelldaten und -zeiten verwendet. Vor allem kritische Produkte werden mit PP/DS geplant, zum Beispiel Produkte mit langen Wiederbeschaffungszeiten oder Produkte, für deren Herstellung Engpassressourcen nötig sind.

Service Parts Planning (SPP): Die Ersatzteilplanung (SPP) bietet Planungsfunktionen für Ersatzteile und schafft Transparenz in der gesamten Lieferkette, vom Zeitpunkt des Bedarfs bis zur Auslieferung des Produkts. Abhängig von seinen Eigenschaften kann für jedes Produkt entschieden werden, ob eine periodengerechte Ersatzteilplanung auf Basis der Prognose oder lieber auf Basis eines Nachbestellpunkts durchgeführt werden soll.

Was ist SAP IBP?

SAP IBP (Integrated Business Planning) ist eine web- bzw. cloudbasierte SCM-Anwendung, die Funktionen für Bedarfs-, Beschaffungs-, Verteilungs- und Bestandsplanung bietet. Eine On-Premise-Version ist nicht verfügbar. Ähnlich wie APO besteht IBP auch aus mehreren Modulen, die jedoch nicht zwangsläufig deckungsgleich mit den APO-Modulen sind:

IBP for Demand: SAP IBP for Demand kombiniert die „traditionelle“ mittel- bis langfristige Planung auf der Grundlage statistischer Methoden mit der Möglichkeit, genauere Modelle für die Bedarfserfassung auszuführen, um die Prognosegenauigkeit für den kurzfristigen Planungshorizont zu verbessern. Die Lösung kombiniert automatisierte, ausnahmebasierte Planungsprozesse mit manuellen Planungsfunktionen, die auf der Geschwindigkeit von SAP HANA und einer benutzerfreundlichen Microsoft Excel-Oberfläche basieren.

IBP for Response & Supply: IBP for Response and Supply ermöglicht die schnelle Anpassung an Änderungen der Nachfrage unter Berücksichtigung des vollständigen Supply-Chain-Modells sowie die Simulation von Produktions-, Distributions- und Beschaffungsplänen, um Kundenanforderungen in einem eingeschränkten oder nicht eingeschränkten Modus zu erfüllen. Die integrierte Geschäftsplanung für Reaktion und Lieferung generiert eine Was-wäre-wenn-Analyse, um einen Einblick in potenzielle Szenarien zu erhalten.

IBP for Inventory: Durch IBP for Inventory wird der Bestand an den am besten geeigneten Standorten positioniert, um Prognosefehler, Nachfrageschwankungen und Lieferunsicherheit zu absorbieren und gleichzeitig die Ziele für den Kundenservice zu erfüllen. Die Anwendung optimiert Bestandsziele mithilfe einer Reihe von Algorithmen, um diese Ziele bei möglichst niedrigen Bestandskosten für alle Standorte in der gesamten Lieferkette zu erreichen.

IBP for Sales & Operations Planning (S&OP): S&OP ist ein Geschäftsplanungsprozess, der von der Geschäftsleitung geleitet wird und zeitlich gestaffelte Prognosen für Nachfrage, Angebot, Produkt- und Portfolioänderungen, strategische Projekte und die daraus resultierenden Finanzpläne für den mittel- bis langfristigen Planungszeitraum bewertet und überarbeitet.

Supply Chain Control Tower: SAP Supply Chain Control Tower kombiniert Echtzeit-Transparenz in der gesamten Lieferkette mit Analysen, um die Auswirkungen von Ausnahmebedingungen zu bewerten und bessere Entscheidungen zu treffen.

Projektbericht: Effektive Planung in der Praxis - SAP IBP bei Falken Tyre Europe

Wenn man für mehrere Absatzmärkte mit sehr unterschiedlichen Bedingungen Bedarfsprognosen erstellen muss, ist es sehr schwierig, passende Vorhersagen zu treffen. Die Experten von SALT Solutions haben Falken Tyre Europe bei dieser Herausforderung mit SAP IBP unterstützt und passende Vorhersagemodelle bestimmt. Falken Tyre Europe ist jetzt in der Lage, die Bedarfe der einzelnen Absatzmärkte besser vorherzusagen, und hat zudem Bestände reduziert und die Lieferbereitschaft erhöht. Mehr dazu erfahren Sie im Projektbericht!

SAP APO und SAP IBP: Was sind die größten Unterschiede?

Wie bereits erwähnt, sind die Module von APO und IBP nicht immer deckungsgleich. Konkret werden die APO-Module folgendermaßen abgelöst:

  • APO DP wird ersetzt durch IBP for Demand
  • APO SNP wird ersetzt durch IBP for Response and Supply
  • GATP ist teilweise in S/4HANA Advanced Available-to-Promise enthalten
  • APO TP/VS wird ersetzt durch S/4HANA embedded TM
  • APO PP/DS wurde in S/4HANA PP/DS übernommen

SAP IBP ersetzt also nur zwei der APO-Module – für ATP, Transportmanagement und Produktionsplanung müssen Kunden auf deren S/4-Äquivalente umsteigen. Trotzdem stellt IBP eine leistungsstarke Erweiterung der SAP-Landschaft dar. Durch die ganzheitliche Betrachtung und Integration der gesamten Lieferkette versetzt IBP Unternehmen in die Lage, ihren Umsatz zu steigern und die Kosten und Lagerbestände zu reduzieren. Abgesehen davon bietet IBP auch viele Vorteile, die auf der neueren zugrundeliegenden Technologie basieren. So ist IBP in der Lage, Echtzeitdaten zu verarbeiten, und es liefert schnellere und einfacher zu erstellende Analysen.

Zusätzlich gibt es Funktionen, die mit jedem IBP-Modul geliefert werden. Diese sind unter anderem:

  • Benutzerrollen (Granulare Einstellung von Berechtigungen)
  • Planung in Excel
  • Kooperation mit SAP JAM
  • Unterschiedliche Versionen und Simulationen von Planungsszenarien
  • Ausgeprägte Änderungshistorie mit Logging jeder einzelnen Kennzahlenänderung inklusive Änderungszeitpunkt
  • ABC-Segmentierung
  • Realignment von Daten

Da alle Nachfolgeprodukte im Vergleich zu ihrer SAP APO-Version überarbeitet oder neu entworfen wurden, haben sich die Konfiguration, Benutzereinstellungen und Datenintegration in den Nachfolgeprodukten gegenüber SAP APO deutlich geändert. Eine automatisierte Migration für SAP APO auf die jeweiligen Nachfolgeprodukte ist aus diesem Grund nicht möglich. Die Nachfolgelösung muss implementiert werden, ohne die vorhandene Konfiguration in SAP APO weiter zu verwenden. Bei der Implementierung sollte die Integration aus dem ERP mit der jeweiligen Integrationstechnologie des Nachfolgeprodukts durchgeführt werden.

Durch die modulare Struktur von IBP und S/4HANA ist es Unternehmen möglich, nur die Module und Anwendungen zu installieren, die für ihre Zwecke am besten geeignet sind.

SAP IBP mit der Benutzeroberfläche SAP Fiori

Ein weiterer Vorteil von IBP ist, dass es genau wie S/4HANA die SAP Fiori-Oberfläche verwendet. Diese gestattet es den Anwendern, ihr SAP-System auch mittels mobiler Endgeräte zu nutzen und bietet eine einheitliche, intuitive Benutzererfahrung. SAP Fiori kommt in immer mehr und laut SAP zukünftig in sämtlichen ihrer Produkte zum Einsatz und sorgt somit für ein durchgängiges Design sämtlicher im Unternehmen eingesetzter SAP-Systeme und Komponenten.

Über Excel auf Daten zugreifen: IBP Excel Add-In

Das SAP Integrated Business Planning Add-In für Microsoft Excel (kurz: IBP-Excel-Add-In) ist einer der zentralen Zugriffspunkte auf Kennzahlen und Stammdaten, die im IBP-Backend gespeichert sind. Es ist eine der Hauptbenutzeroberflächen für die Endbenutzer von SAP IBP und bietet einen Echtzeitzugriff auf das IBP-System direkt in Microsoft Excel. Mit dem Add-In können Stamm- und Zeitreihendaten visualisiert, analysiert und adaptiert, Was-wäre-wenn-Analysen erstellt und eine eigene VBA-Codierung verwendet werden, um die Feinplanungsansichten und die Planerinteraktion zu verbessern. Das IBP Excel-Add-In läuft nicht in der SAP Cloud, sondern muss auf dem PC der einzelnen Benutzer installiert werden oder den Benutzern in einer Citrix-Umgebung zur Verfügung gestellt werden. Mit jedem IBP-Release wird auch eine neue IBP Excel-Add-In-Version veröffentlicht. Es ist nicht zwingend erforderlich, die neueste Add-In-Version zu verwenden, allerdings wird dieses Vorgehen von der SAP empfohlen.

Vergleich SAP APO – SAP IBP: Wesentliche Unterschiede

 

 

  SAP SCM APO SAP IBP
Nutzung Die APO-Anwendung (Advanced Planning and Optimization) ist das Herzstück von SCM. Es bietet Funktionen für die Bedarfs-, Liefer-, Verteilungs- und Produktionsplanung. SAP IBP (Integrated Business Planning) ist die web-/ cloudbasierte SCM-Anwendung von SAP, die Funktionen für Bedarfs-, Beschaffungs-, Verteilungs- und Bestandsplanung bietet.
Module / Applikationen DP (Demand Planning)
SNP (Supply Network Planning)
GATP (Global Available-to-Promise)
TP/VS (Transportation and Vehicle Scheduling)
PP/DS (Production and Detailed Scheduling)
IBP for Demand
IBP for Response & Supply
IBP for Inventory
IBP for Sales & Operations Planning (IBP and JAM Integration)
Supply Chain Control Tower
Datenbank SAP APO basiert auf einer normalen Datenbank (z.B. Oracle, MSSQL, DB2, MAXDB) und einer zweiten In-Memory-Datenbank, liveCache genannt. SAP IBP basiert auf der SAP-Datenbank HANA. HANA ist eine spaltenorientierte In-Memory-Datenbank.
Lizenzierung Die modulare Struktur von SAP APO ermöglicht es, nur die Module zu lizenzieren und zu bezahlen, die zu einem bestimmten Zeitpunkt benötigt werden. Dieses Produkt wird mit einer Lizenz basierend auf den Kosten der verkauften Waren (cost of goods sold, COGS) bereitgestellt. SAP IBP wird nach Umsatz pro Modul lizenziert. Der Umsatz wird dabei in 500 Mio.-€-Blöcke aufgeteilt und der Preis anhand der Anzahl der benötigten Blöcke festgelegt.
Entwicklung SAP APO nähert sich seinem EOL-Status und wird nach 2027 nicht mehr mit dem Standard-Support unterstützt. SAP IBP steht erst am Anfang des Produktlebenszyklus. Ein EOL-Datum ist daher noch nicht bekannt und IBP wird aktiv weiterentwickelt. Es ist daher sinnvoll, Anwendungen (DP und SNP) rechtzeitig auf die IBP-Plattform von SAP zu migrieren. Neue Releases erfolgen vierteljährlich.
Prognosen Long-Term (Jahre): Strategic Planning –
SNP für die langfristige Planung

Medium-Term (Monate): Demand Planning – PP/DS für Mittel- und kurzfristige Planung
Long-Term (Jahre): Strategic Planning
S&OP für die langfristige Planung

Medium Term (Monate): Demand Planning
IBP for Response & Supply für die mittelfristige Planung

Short Term (Wochen): Demand Sensing / Prognosen auf Tagesbasis: Execution, ARIMA-Modelle
IBP for Response & Supply für die kurzfristige Planung
Oberfläche SAP GUI SAP FIORI (UI5) und Excel
Installation On-Premise SAP IBP ist nur in der Cloud-Version verfügbar
Excel Add-On
Kollaboration innerhalb des Unternehmens Keine Tools verfügbar SAP-JAM-Sharing-Plattform
Abgebildete Abteilungen Keine Tools verfügbar Gesamtes Unternehmen, auch inkl. Marketing und Finanzabteilung
Analysen Keine Tools verfügbar Echtzeitanalysen durch HANA-Datenbank möglich
Generell mehr und verbesserte Analysen (z.B. Worst-, Best- und Realistic-Case-Szenarien, Simulation von Entwicklungen)
Anbindung von Lieferanten Nicht verfügbar SAP Ariba kann in SAP IBP eingebunden werden
IoT Nicht verfügbar Künftig Integration von SAP Leonardo-Technologie
Vorteile   Auf mobilen Geräten wie Smartphone und Tablet einsetzbar
Mit Vorhersagefunktionen ausgestattet
Mit Excel verbunden
Autoregressive integrated moving average (ARIMA-Modelle) können benutzt werden
Demand Sensing ermöglicht schnelle Reaktion auf Abverkäufe
Prognosemuster können erstellt werden
Integration von JAM
Einbezug von Finanzdaten. Planung kann über Kosten/Gewinn gesteuert werden (Profit-driven)
Keine Updates
mehr verpassen:
1
© Elnur - stock.adobe.com

Zurück