Sales and Operations Planning (S&OP) mit SAP

Sales and Operations Planning (S&OP) mit SAP
© everythingpossible - stock.adobe.com
Bewerten
2 Bewertungen,
Durchschnitt 5,0

SAP bietet mehrere Möglichkeiten, durch Sales-and-Operations-Prozesse Absatzpläne zur Maximierung des Geschäftsergebnisses gemäß Ihrer Unternehmensstrategie zu erstellen. Welche sind das genau?

Sales and Operations Planning (S&OP) ist ein monatlicher Managementprozess, der sich mit den kontinuierlichen Veränderungen im Unternehmen befasst und sicherstellt, dass das Unternehmen auf die Ziele fokussiert ist, die das Managementteam gemeinsam als Prioritäten festlegt. Der S&OP-Prozess wird von der Geschäftsführung geleitet und umfasst die Bewertung und Überarbeitung von zeitlich abgestuften Prognosen für Bedarfs-, Beschaffungs-, Produkt- und Portfolioänderungen, strategische Projekte und die daraus resultierenden Finanzpläne über den mittel- bis langfristigen Planungshorizont.

Der S&OP-Prozess besteht aus fünf Phasen:

Der S&OP-Prozess besteht aus fünf Phasen
  • Product Review: In der ersten Phase werden die Erzeugnisse des Unternehmens anhand ihres Stands in ihrem Produktlebenszyklus bewertet. Es wird untersucht, wie hoch der Wettbewerbsdruck im entsprechenden Segment ist, wie sich Produkte im Vergleich zu ihren Prognosen entwickeln, welche Produkte auslaufen sollten und welche neuen Produkte geplant sind.
  • Demand Review: Vertreter aus Vertrieb, Finanzen, Marketing und Bedarfsplanung bereiten ihren Input für den neuen S&OP-Planungszyklus vor und überprüfen sie. Sie einigen sich auf einen einzigen konsolidierten Konsensnachfrageplan, der die finanziellen Ziele des Unternehmens einhält. Dieser Konsensnachfrageplan wird dann als Grundlage für die nachfolgende Phase der Supply Review verwendet, um einen vollständigen Angebotsplan zu erstellen.
  • Supply Review: Der Beschaffungsplaner erstellt einen vollständigen Beschaffungsplan für die Konsensnachfrage. Dieser Plan definiert für jedes Produkt, wie viel und in welchem Zeitraum an jedem Standort in der Lieferkette gekauft, produziert oder versendet werden soll. Der Versorgungsplaner simuliert verschiedene Lösungen und stellt sie den Teilnehmern der Reconciliation Review als Szenarien zur Verfügung.
  • Reconciliation Review: Vertreter aus Vertrieb, Finanzen, Marketing, Produktion und Beschaffungsplanung diskutieren Abweichungen zwischen finiter Nachfrage und Konsensnachfrage. Sie einigen sich auf einen Vorschlag an das Management und erstellen eine Liste erkannter Problemen, die dringend gelöst werden müssen. Der Vorschlag wird an die Geschäftsleitung zum Management Business Review gegeben.
  • Management Business Review: Die Geschäftsleitung der beteiligten Geschäftsbereiche bestimmt, ob der vorgelegte Vorschlag mit den finanziellen Zielen und Leistungsindikatoren des Unternehmens übereinstimmt. Sie bewerten und entscheiden außerdem über die vorgestellte Liste der Probleme, die dringend gelöst werden müssen. Dies führt zu einem genehmigten endgültigen Konsensplan für Bedarf und Beschaffung, der letztendlich darauf abzielt, das Umsatzwachstum voranzutreiben und den Marktanteil zu erhöhen, die Rentabilität von Produkten und Kunden zu optimieren, die Lagerkosten zu minimieren und Kapazitätsengpässe zu überwinden.

Wie wird S&OP im SAP-Umfeld abgebildet?

Die SAP bietet zwei verschiedene Systeme an, um den S&OP-Prozess zu unterstützen.

  • Zum einen existiert eine embedded S&OP-Lösung im S/4HANA, eine Neuauflage des alten ERP (Sales & Operations Planning) SOP. Allerdings weist die SAP darauf hin, dass die alte Lösung langfristig durch SAP Integrated Business Planning (IBP) abgelöst werden soll.
  • SAP Integrated Business Planning (IBP) ist die web-/cloudbasierte SCM-Anwendung der nächsten Generation. Da SAP IBP alle S&OP-Funktionen und zusätzlich fortschrittliche statistische Prognosetechniken, mehrstufige Nachfrage- und Angebotsplanung, Tools für die Zusammenarbeit und eine benutzerfreundliche Excel-basierte Benutzeroberfläche umfasst, bietet es einen deutlich größeren Funktionsumfang.

Fazit

Gerade für Neukunden, die die Implementierung einer S&OP-Lösung planen, ist es somit sinnvoller, sich für SAP IBP zu entscheiden. Mit der Applikation „IBP for Sales and Operations Planning“ erhält der Nutzer das Kernelement von SAP IBP und kann die Methoden rund um den S&OP-Prozess mit den zusätzlich verfügbaren Applikationen verfeinern.

WHITEPAPER: Wie SAP IBP Ihre Planung besser und einfacher macht

SAP IBP versetzt Sie in die Lage, in Echtzeit auf die Erwartungen des Marktes an Ihre Supply Chain zu reagieren und die Nachfrage profitabel zu decken. Was bedeutet das für Ihre Effizienz im Arbeitsalltag? In diesem Whitepaper zeigen wir Ihnen, wie Ihnen die moderne, cloudbasierte Lösung für die Bedarfs- und Bestandsplanung der kompletten Supply Chain den Planungsalltag vereinfacht.

Keine Updates mehr verpassen: 1
© everythingpossible - stock.adobe.com

Zurück