Business-Apps: Offline ist das bessere Online – Teil II

Bewerten
Noch keine Be­wer­tun­gen abgegeben.

Mobile Online-Applikationen zeichnen sich dadurch aus, dass nach jedem Scan und jeder Interaktion mit der App auf das Backend zugegriffen werden muss. Schnell wird klar, dass eine solche Applikation dort Nachteile hat, wo die Netzverbindung nicht vorhanden oder nicht performant genug ist. Kein Mensch will 30 Sekunden nach jedem Klick warten!

OFFLINE, WENN DIE DATENÜBERTRAGUNG ZU LANGE DAUERT

Abhilfe schafft eine Offline-Applikation, die über eine lokale Datenhaltung auf dem Gerät verfügt, zum Beispiel in einer lokalen Datenbank. Alle Daten, die für das Gespräch mit dem Kunden oder zur Durchführung von Montageaufträgen benötigt werden, stehen in der App zur Verfügung.

Die lokale Datenbank muss jedoch mit den aktuellen Daten gefüllt und mobil erfasste Daten müssen wieder in die Backend-Systeme zurückgespielt werden. Hierfür stellt eine Offline-Applikation einen ausgeklügelten Synchronisationsmechanismus mit Delta-Handling bereit: Bei der Synchronisation werden nur die Daten zwischen Gerät und Backend abgeglichen, die sich seit der vergangenen Synchronisation geändert haben.

Der Trick einer mobilen Offline-Applikation besteht nicht darin, auf eine Integration von Mobilgerät und Backend zu verzichten. Vielmehr geht es darum, die eigentliche Arbeit vom Synchronisieren der Daten zeitlich und räumlich zu trennen. Der Außendienst synchronisiert vor und nach dem Kundengespräch an einem Ort mit stabiler Mobilfunkverbindung.

OFFLINE, WENN DIE DATENSELEKTION IM BACKEND ZU LANGE DAUERT

Eine offline-fähige Applikation kann auch dann notwendig werden, wenn eine stabile und leistungsfähige Netzabdeckung verfügbar ist. Das ist dann der Fall, wenn das Backend-System die für die Arbeit notwendigen Daten nicht schnell genug bereitstellt.

Bei einem unserer Kunden ist die Selektion von Artikeldaten mit recht komplexer Geschäftslogik verbunden. Dieser Prozess kann durchaus eine Viertelstunde und länger dauern. Bei einer Online-Applikation hätte die Bereitstellung von Daten durch den Server auf dem Mobilgerät eine Wartezeit von mehreren Minuten zur Folge. Das wäre völlig inakzeptabel.

Bei einer Offline-Applikation werden die mobilen Daten via Batch-Prozess in der Nacht in einer Stage bereitgestellt. Von dort aus können bei einer Synchronisation schnell alle relevanten Daten auf das Mobilgerät übertragen werden.

Zurück