Öffentliches WLAN für Instore-Anwendungen

Neuregelung des Telemediengesetzes als Chance für den Einzelhandel

Verkäuferin demonstriert Nutzung der Instore-Anwendung alexa ePOS
Copyright Titelbild: © SALT Solutions

Betreiber von öffentlichen WLAN-Netzen haften nicht mehr für die Vergehen ihrer Nutzer. Darauf einigte sich die Bundesregierung Mitte Mai im Rahmen der Neuregelung des Telemediengesetzes. Dadurch lohnt es sich mehr denn je für Einzelhändler, ihre Filialen mit WLAN auszustatten. Kunden erwarten nicht nur freies WLAN, durch den hinzugewonnenen Spielraum können Händler auch den Omnichannel-Commerce mit Instore-Anwendungen in ihre Filiale holen.

Wer ein öffentliches WLAN ohne vorherige Registrierung zur Verfügung stellt, haftet aktuell für die Vergehen seiner Nutzer im Netz. Dass soll sich mit der Neuregelung ändern. Insbesondere dem Einzelhandel eröffnet das Vorteile, denn (Gelegenheits-)Kunden wollen sich nicht erst registrieren müssen, um mit ihren Smartphones schnellen und günstigen Internet-Zugang zu haben.

Ist die Filiale erstmal mit WLAN für die Kunden ausgestattet, kann der Händler es auch für Instore-Anwendungen nutzen – beispielsweise zur Beratung von Kunden oder zur Verkaufsförderung.  

HTML5-Lösungen mit alexa UI

Die Voraussetzung dafür haben die Experten von SALT Solutions bereits geschaffen: Mit dem konfigurierbaren Framework alexa UI können Instore-Anwendungen im HTML5-Format schnell und günstig generiert werden, die auf mobilen Endgeräten unter iOS, Android oder Windows gleichermaßen laufen. Zwei Anwendungen, die SALT Solutions auf Basis von alexa UI entwickelt hat, schaffen neue Einkaufserlebnisse für Kunden: alexa ePOS, eine intelligente Umkleidekabine, und alexa Markenberater, ein digitales Beratungsterminal für die mobile Verkaufsförderung.

Mit alexa UI lassen sich Web-Apps mit höchster Usability realisieren. © SALT Solutions

Intelligente Umkleidekabine

alexa ePOS verbindet die Vorteile des Online-Shoppings mit den Stärken lokaler Filialen. Die intelligente Umkleidekabine erkennt auf Basis von RFID-Technologie oder eines integrierten Barcode-Scanners die Kleidungsstücke, die Kunden zum Anprobieren ausgewählt haben. Ein Touchscreen zeigt verfügbare Größen und Farben sowie den Vorrat in der Filiale oder online bestellbare Ware. Vorrätige Teile können über den Touchscreen beim Verkaufspersonal zur Anprobe angefordert werden. Zudem zeigt alexa ePOS passende Ergänzungsteile an, mit denen das Kleidungsstück kombiniert werden kann.

Digitales Beratungsterminal

Die Tablet-basierte Software-Lösung alexa Markenberater stattet Händler mit einem digitalen Beratungsterminal für Saisonware aus eigenen Webshops oder denen von Partnern aus. Diese Lösung eröffnet dem Personal auf der Fläche die Möglichkeit, gemeinsam mit dem Kunden am Tablet in den Webshops ihrer Kernmarken zu stöbern und ihn zu beraten.

Einzelhändler gewinnen mit dem alexa Markenberater Zugriff auf eine Auswahl an Waren, die über das in der Filiale vorrätige Sortiment weit hinausgeht.

Sie bieten damit Service für ihre markenaffinen Kunden, vermeiden Enttäuschungen in Out-of-Stock-Situationen und schaffen zusätzliche Kaufanreize zur Steigerung ihres Umsatzes.

Copyright Titelbild: © SALT Solutions

Zurück