Logistische End-to-End-Prozesse in einer Lösung abbilden mit S/4HANA

Logistische End-to-End-Prozesse
© Sikov - stock.adobe.com
Bewerten
5 Bewertungen,
Durchschnitt 3,0

Transparenz über die komplette Supply Chain zu schaffen, ist eine große Herausforderung für Unternehmen. Mit dem richtigen Tool erhält man eine umfassende Übersicht und kann Optimierungspotentiale schnell ausfindig machen. Die SAP bietet dafür leistungsfähige Lösungen, die Kontrolle und Effizienz über alle Prozesse hinweg versprechen.

Lieferzeiten verkürzen, Lagerhaltungskosten reduzieren, Transparenz schaffen, Flexibilität erhöhen: Was klingt wie die niemals endende Wunschliste eines Logistikleiters, ist eine Zusammenfassung der zentralen Ziele des Supply Chain Managements. Hinter diesem Begriff sammeln sich alle Prozesse, zwischen der Gewinnung des Rohmaterials, aus dem ein Produkt hergestellt wird, und dem Zeitpunkt, wenn das Produkt am Ende beim Kunden ankommt.

Ein reibungsloses Supply Chain Management betrachtet und steuert alle Stufen entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses. Diese Aufgabe ist extrem komplex, denn sie betrifft unterschiedlichste Unternehmensbereiche und der reibungslose Ablauf ist abhängig von unendlich vielen Faktoren.

Um all diese Aspekte unter einem Dach zu vereinen, bietet SAP im Kern das Extended Warehouse Management (EWM) und das Transport Management (TM). Schon bisher funktionierten diese modernen Lösungen gemeinsam auf der SCM-Plattform, in Zukunft können die Kunden beide Softwarepakete als integrierte Module des zentralen ERP (S/4HANA) betreiben und alternativ ab Mai 2019 als Bestandteil eines dezentral betrieben S/4HANA, das sich rein auf die Logistik konzentriert.

Digitale Lösungen für das Supply Chain Management

Schon ein mittelgroßes Lager wird schnell unübersichtlich, wenn die Bestände und Warenbewegungen nicht genau nachverfolgt werden können. Viele Unternehmen arbeiten aus diesem Grund mit einem Warehouse Management System wie beispielsweise SAP EWM. So lassen sich alle Lagerprozesse mit einer Software-Lösung steuern und verzahnen. Unternehmen profitieren davon, alle Ein- und Auslagerstrategien zu optimieren und für einen höheren Durchsatz zu sorgen.

Doch die Supply Chain beginnt und endet nicht mit den Toren des Lagers. Auch das Transportmanagement bietet viel Potential, um Kosten zu senken und Materialflüsse zu optimieren. Mit SAP TM lassen sich Auftragserfassung, Planung und Durchführung sowie Abrechnungen komplexer Transporte abwickeln. Diese Lösung unterstützt Unternehmen dabei, auch bei einem komplexen globalen Netzwerk von Dienstleistern und Spediteuren den Überblick zu behalten. Jeder Einzelschritt lässt sich nachverfolgen – eine wichtige Voraussetzung für termintreue Lieferungen.

Für den Endkunden und auch für die Nachverfolgbarkeit innerhalb eines Unternehmen ist darüber hinaus die Möglichkeit einer Sendungsverfolgung besonders wichtig. Der Vorgang ist bekannt: Kaum ist die Bestellung rausgegangen, kann dank der Trackingfunktion genauestens angegeben werden, welchen Sendungsstatus die Ware hat. Das ist ein Service, den viele Kunden mittlerweile erwarten – Track and Trace. Die Systeme von SAP lassen sich durch Add-ons von SALT Solutions für die Anbindung des stetig wachsenden KEP-Dienstleisternetzwerks erweitern.

Eine Plattform statt einzelne Lösungen

Für alle Abschnitte der Supply Chain gibt es Software-Lösungen, die darauf ausgerichtet sind, Prozesse transparent zu machen und effizient zu gestalten. Eine Herausforderung, die sich Unternehmen damit stellt, ist es, alle Prozesse und Beteiligten zu vernetzen. Denn erst wenn der Gesamtprozess lückenlos steuerbar und nachverfolgbar wird, profitieren Unternehmen vom Supply Chain Management.

S/4HANA stellt hier eine End-to-End-Lösung dar, die alle Aspekte der Supply Chain abdeckt. Auf der einheitlichen Plattform lassen sich Prozesse effizient abbilden und ohne Medienbrüche überblicken.

Vorteile einer integrativen Plattform:

  • Minimale Durchlaufzeiten von Ware und Material
  • Komplexe Strukturen bewältigen
  • Flexibilität in der Produktion erhöhen
  • Lieferzeiten reduzieren
  • Liefertreue und Zuverlässigkeit steigern
  • Prozesse vereinfachen
  • Chargen rückverfolgen

Die digitalisierte Supply Chain für lückenlose Rückverfolgung

Unternehmen, die die SAP Plattformen nutzen, profitieren von einer homogenen Lösung für alle Produktions- und Lagerverwaltungsprozesse. Mit SAP lassen sich sämtliche Schritte digitalisieren. Das Resultat ist ein detaillierter Einblick in alle Aspekte der Supply Chain und somit mehr Transparenz und Effektivität.

Gerade Unternehmen aus der Chemie- und Pharmabranche profitieren darüber hinaus von den Track-and-Trace-Funktionalitäten der Plattform, denn hiermit lassen sich Chargen problemlos rückverfolgen. Im Hinblick auf Qualitätssicherung und für den Fall, dass es Probleme gibt und Rückrufaktionen gestartet werden müssen, ist das eine hilfreiche Funktion.

So lässt sich auch in anderen Branchen die Kundenzufriedenheit steigern, denn dank der transparenten Prozesse können Unternehmen Ihre Kunden auch ermächtigen, sich jederzeit über den aktuellen Status ihrer Bestellung zu informieren.  Dank innovativer Datenbanken, die den Systemen zugrunde liegen, lassen sich solche Informationen in Echtzeit abrufen.

Keine Updates
mehr verpassen:
1
© Sikov - stock.adobe.com

Zurück