Logistics augmented reality? Die HoloLens ist da

Smart Glasses wie die HoloLens eröffnen innovative Möglichkeiten für neue Einkaufserlebnisse. © SALT Solutions

Microsoft kündigte die HoloLens schon vor einiger Zeit an. Sie verfolgt den Anspruch führende Lösung für augmented reality Anwender zu sein. Wir haben die „Datenbrille“ als eines der ersten Unternehmen in Deutschland bekommen und testen den Einsatz für Handel, Produktion und Logistik. Unsere ersten Tests mit der HoloLens überzeugten in Ergonomie und Geschwindigkeit.

Bei all den Neuheiten im Zusammenhang mit Industrie 4.0., Logistik 4.0 und Handel 4.0 macht sich aber auch ein neues, bedenkliches, Schlagwort breit: Bricking. Gemeint ist damit ein Software- / Technik-Verbund, der aufgrund der Produkteinstellung der exklusiven Software unbrauchbar wird. Das schicke Smartgerät eben noch im Netz mit der Welt verbunden und aktiv wird somit unbrauchbar und nutzlos. Das Gerät ist damit „aus der Ferne gesteuert“ zu einem Ziegelstein geworden. Denn zu mehr ist es nicht mehr zu gebrauchen. Bricking eben.

Dieser Entwicklung tritt Microsoft dadurch entgegen, dass die HoloLens mit dem Betriebssystem Windows10 ausgeliefert wird. Damit lassen sich gängige Anwendungen für die HoloLens in den entsprechenden Entwicklungsumgebungen bereitstellen, was einen deutlicheren Schub in den Anwendungsbereichen bringen dürfte, denn viele gängige Unternehmensanwendungen basieren auf Microsoft Softwaretechnologien.

Was uns an der Brille bisher sehr gut gefallen hat, ist die Performance, das breite Sichtfeld in dem die Objekte dargestellt werden sowie die Collaboration, also die Zusammenarbeit an einem Objekt mit mehreren Anwendern. Im Logistikeinsatz ist die Brille z.B. für Pick by Vision oder gar als Staplerleitsystem nicht geeignet, sehr wohl aber für Planung und Simulation in der Logistik, in der Fernwartung und in der ortsunabhängigen Mensch-Maschine-Kommunikation.

Komplexe Wartungsprozesse und Produktionsschritte zum Beispiel in der Flugzeug- und Triebwerkswartung dürften durch die sehr genau ausspielbaren AR-Elemente die meisten Vorteile in Effizienz und Sicherheit erwarten.

Einsatzfelder im Handel sehen wir vor allem im Flächenmanagement kombiniert mit der Warenträgerdisposition, Warenpräsentation und im Storedesign und somit auch im Themenbereich des Visual Merchandising. Möglichkeiten ergeben sich auch in der virtuellen Verkaufsberatung im E-Commerce bzw. Omnichannel.

Herausforderungen sehen wir noch in der Ergonomie. Die HoloLens mehr als 2h zu tragen wird anstrengend trotz des relativ geringen Eigengewichts.

Smart Glasses wie die HoloLens eröffnen innovative Möglichkeiten für neue Einkaufserlebnisse. © SALT Solutions

Zurück