Konzept zur systemdatenbasierten Wertstrom­analyse

Generierung von Wertströmen mittels Process Mining - So bringen Sie IT und reale Prozesse in Einklang

Wertstromanalyse
© is1003 - stock.adobe.com
Bewerten
4 Bewertungen,
Durchschnitt 4,8

Stimmen Ihre physischen und IT-seitig abgebildeten Produktionsprozesse nicht überein oder sind Ihre vom IT-System berechneten Produktionspläne nicht praktisch umsetzbar? Stellen manche Ihrer physischen Prozesse in Ihren IT-Systemen eine Black Box dar? In einem Fachartikel in der Zeitschrift für wissenschaftlichen Fabrikbetrieb (ZWF) beschreibe ich, wie Sie Abweichungen zwischen IT-seitigen und physischen Prozessen transparent machen und diese besser in Übereinstimmung bringen. Hier zeige ich in kurzer Form, wie das Konzept zur systemdatenbasierten Wertstromanalyse aussieht und wie Sie mittels Process Mining ganzheitliche Wertströme generieren. Am Ende dieses Textes finden Sie einen Downloadlink zum vollständigen Artikel als PDF.

Die Wertstromanalyse ist eine in der Industrie etablierte Methode zur Analyse von Produktionsprozessen. Sie hilft dabei, Produktionsprozesse und die Produktion unterstützende Prozesse im Zusammenspiel zu verstehen und liefert ein Gesamtbild des Produktionssystems, den sogenannten „Wertstrom“. Die Methode ist einfach anzuwenden und basiert auf einer gemeinsamen Sprache, mit der alle Systembeteiligten kommunizieren. Somit liefert sie eine Basis für die gemeinsame und ganzheitliche Identifikation und Gestaltung von Verbesserungsmaßnahmen. In der Vergangenheit lag der Fokus der Wertstromanalyse allerdings vor allem auf den physischen Prozessen. Administrative und in IT-Systemen im Hintergrund ablaufende Prozesse und Entscheidungen wurden kaum in die Analysen mit einbezogen, obwohl diese die physischen Prozesse planen, steuern und dokumentieren sollen und somit einen großen Einfluss auf die Leistung des Produktionssystems haben.

Das im Fachaufsatz dargestellte Konzept greift diese Lücke auf und schlägt einen Ansatz vor, um analog zum physischen Wertstrom einen „IT-Prozess-Wertstrom“ aus den in Unternehmens-IT-Systemen (vorwiegen ERP) vorliegenden Daten zu generieren, der dem physischen Wertstrom gegenübergestellt werden kann.

Ziel ist es:

  • Die tatsächlich im IT-System ablaufenden Prozesse und dort stattfindenden Entscheidungen transparent zu machen
  • Abweichungen zwischen tatsächlichen und im IT-System abgebildeten Prozessen transparent zu machen
  • Daraus Verbesserungsmaßnahmen fürs Gesamtsystem abzuleiten
  • Eine regelmäßige, stets aktuelle Sicht auf den Wertstrom möglich zu machen

Das Konzept setzt dabei auf moderne Algorithmen, die unter dem Schlagwort „Process Mining“ zusammengefasst werden können. Diese Algorithmen schlagen die Brücke zwischen bewährten Methoden der modellbasierten Prozessanalyse und datenzentrierten Modellierungstechniken wie Data Mining. Es ist damit möglich, aus in IT-Systemen vorliegenden realen Ereignis-Daten (wie zum Beispiel Statusänderungen an Fertigungsaufträgen und Materialbewegungsdaten)

  • tatsächlich abgelaufene Prozesse abzuleiten,
  • Prozesse auf Abweichungen von definierten Standards hin zu überprüfen und ebenso
  • ressourcenbezogene Auswertungen (zum Beispiel tatsächlich realisierte Auslastung von Arbeitsplätzen) durchzuführen.

Die Algorithmen liefern als Ergebnis einen visuellen IT-Wertstrom“, der ein valides, stets aktuelles Abbild der Realität im IT-System darstellt und der mit der physischen Realität übereinandergelegt werden kann. Insgesamt ermöglicht das Konzept somit eine umfassendere Sicht auf den Wertstrom. Abweichungen zwischen physischen und in IT-Systemen ablaufenden Prozessen werden transparent und können fundiert und faktenbasiert diskutiert werden. Unternehmen sind dadurch in der Lage, Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten und deren Wirkung zu bewerten.

Sind Sie neugierig geworden? Lesen Sie den vollständigen Beitrag hier:

 

KONZEPT ZUR SYSTEMDATENBASIERTEN WERTSTROMANALYSE

Lesen Sie in diesem Fachartikel von Dr. Eva Klenk, Prozessberaterin bei der SALT Solutions AG, wie Sie in einem ganzheitlichen Ansatz physische und IT-Prozesse unter die Lupe nehmen und Prozessverbesserungen ableiten. Laden Sie hier das PDF herunter.

Keine Updates
mehr verpassen:
1
© is1003 - stock.adobe.com

Zurück