Einfach Bausteine für den Omnichannel

Komplexität durch standardisierte Lösungen beherrschen

Copyright Titelbild: © pixelfit / Getty Images
Bewerten
Noch keine Be­wer­tun­gen abgegeben.

Moderner Einzelhandel im Internet-Zeitalter ist individuell. Der Omnichannel-Commerce erhöht zusätzlich die Komplexität der Prozesse über alle denkbaren Verkaufskanäle hinweg. Mit vorhandenen Software-Bausteinen gilt es, diese Prozesse zu standardisieren. Scheinbar ein Widerspruch: Individueller Einzelhandel und Standardlösungen. Bei genauerer Betrachtung wird jedoch deutlich, dass sich erst durch die sinnvolle Kombination und Ergänzung standardisierter Lösungen ein Höchstmaß an Individualität für die Einzelhändler erreichen lässt.

Der Weg zur Individualität im Einzelhandel geht nicht mehr durch Abgrenzung zu anderen Vertriebsformen. Es geht vielmehr darum, aus den verschiedenen Welten das Beste zu übernehmen und daraus dem Kunden ein individuelles Erscheinungs- und Leistungsangebot zu präsentieren.

Das Internet hat die Erwartungshaltung der Käufer an Information und Kommunikation komplett verändert. Eine nicht mehr an Ladenöffnungszeiten und Lokalität gebundene und transparente Informationsmöglichkeit ist heute ein entscheidender Faktor bei der Kaufentscheidung.

Kundenorientierte Logistikangebote entscheiden über nachhaltige Kundenbindungen. Die Kombination aus online-basierter Information und Kommunikation mit emotional aufgeladenen Warenpräsentationen und Services auf der Fläche entwickelt sich immer mehr zur favorisierten Angebotsform bei modischen und technischen Sortimenten.

Vernetzung der Daten

Die vollständige Datenvernetzung zwischen allen Vertriebskanälen und natürlich eine einheitliche Stammdatenbasis sind die Voraussetzung für individuelle Kundenansprachen und Services. Nur so lassen sich die Kundenbindungssysteme der Vergangenheit in Kundenbeziehungssysteme verändern. Kein Kunde will sich binden – er will eine Vertrauensbeziehung auf Augenhöhe.

Eine optimale Informations- und Prozessvernetzung bei Beschaffungs- und Kommunikationsabläufen innerhalb der Wertschöpfungskette bedarf ausgeklügelter und vernetzter Systeme, zu denen im Allgemeinen nur nationale und internationale Konzerne Zugang haben, da erhebliche Investitionen damit einhergehen.

Standard aus der Cloud

Wie gelingt es, mittelständischen Einzelhändlern diese Möglichkeit zu eröffnen? Die Lösung heißt gehostete und – soweit sinnvoll – standardisierte Lösungen auf Basis umfassender ERP-Systeme wie alexa cloud compact. Damit wird auch dem mittelständischen Einzelhandel der Weg in den Omnichannel-Commerce geebnet.

Maximale Systemverfügbarkeit sowie Daten- und Prozesssicherheit sind nicht nur zur Erfüllung der verschärften gesetzlichen Bestimmungen im Sinne der Unternehmen. Unzureichend geschützte Kundendaten zerstören das Kundenvertrauen auf Dauer.

Individuell zusammenstellen

Ergänzt um zusätzliche Services – wie dem elektronischen Datenaustausch, der Lohn- und Finanzbuchhaltung oder der Dokumentenarchivierung – bieten solche Lösungen dem Handelsunternehmer und seinen Teams die Chance zur Konzentration auf deren Kernkompetenzen: strukturiertes Sortiment und persönliche Kundenberatung – Individualität und Standard.

Allen Überlegungen zu Neu- und Umstrukturierungen des individuellen Handelskonzeptes muss unbedingt eine entsprechende strategische Zielbestimmung vorausgehen – und zwar mit genauen Vorstellungen, welche Verkaufskanäle der Händler anbieten und wie er sich dort aufstellen will. Dazu bedarf es entsprechender externer Erfahrung in den potenziellen Ausgestaltungsmöglichkeiten im Omnichannel-Commerce.

Copyright Titelbild: © pixelfit / Getty Images

Zurück