Die neun Vorteile von Google Glass in der Logistik

Bewerten
3 Bewertungen,
Durchschnitt 4,3

Schon 1984 hat Arnold Schwarzenegger im Film Terminator über seine spiegelverglaste Brille Informationen zu den Objekten in der Umgebung erhalten – dieses damalige Science-Fiction-Szenario ist jetzt Realität. Mittlerweile kann nahezu jeder Mensch mit dem passenden Endgerät auf Apps zugreifen, die mal mehr, mal weniger gelungen das Prinzip AR nutzen und die Realität computergestützt erweitern.

UND WAS HAT NUN AUGMENTED REALITY DAMIT ZU TUN? -> EINIGES!

Wer einmal die Gelegenheit hatte, in ein Lager schauen zu können, hat bestimmt schon gesehen, dass ein nicht unerheblicher Teil der Lagerbelegschaft damit beschäftigt ist, bestellte Waren von den jeweiligen Lagerplätzen zu holen und sie in ein Paket für einen Kunden zu verpacken – dem sogenannten Kommissionieren. In der Vergangenheit hatten die Lagerarbeiter hierzu in der Regel ausgedruckte Listen mit Informationen zu der Bestellmenge und dem Lagerplatz, an dem Sie die Ware aufnehmen (picken) sollen. Bestätigt wurde die erfolgreiche Aufnahme der Ware durch einen Haken auf der Liste und der anschließenden Verbuchung im System.

Augmented Reality bietet nun die Möglichkeit die visuelle Darstellung und die sprachgesteuerte Unterstützung miteinander zu kombinieren.

Durch den Einsatz von Datenbrillen (z.B. Google Glass) können Lagerarbeiter zukünftig sprachgesteuert einzelne Kommissionieraufträge aufrufen. Die Brille liesst dann die nötigen Informationen vor und blendet über das Display den Lagerort, den Lagerplatz, die zu packende Anzahl der Ware und weitere Informationen ein (siehe Video). Damit kann AR Vorteile gegenüber anderen Kommissioniertechnologien ausspielen. Die Mitarbeiter können freihändig und papierlos arbeiten. Alle Aufträge erreichen in Echtzeit die Mitarbeiter vor Ort, und jede Warenbewegung wird sofort im Lagerverwaltungssystem (bspw.: SAP EWM) fortgeschrieben. Des Weiteren können Lagermitarbeiter leicht und schnell in das System eingelernt werden.
Das erfolgreiche Entnehmen eines Artikels aus dem Regal wird dann nicht etwa durch Sprache oder dem händischen Eintragen in eine Liste, sondern durch das Abscannen des Barcodes mit Hilfe der in der Brille integrierten Kamera ermöglicht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Als Nutzer können die Informationen jederzeit angesehen werden, ohne ein Smartphone in die Hand nehmen zu müssen. Ergänzt um eine Sprachsteuerung kann der Anwender so völlig ohne Einsatz seiner Hände gewünschte Zusatzinformationen abrufen. – GENIAL

DIE VORTEILE VON AR AUF EINEM BLICK

  • Keine hohen Investitionskosten in teure Lagertechnik
  • Flexibilität im Lager
  • Synchrone Verbuchung der Kommissioniervorgänge
  • Freihändiges Arbeiten
  • Papierloses Arbeiten
  • Einfache Steuerung über Sprachbefehle, “Tippen” an der Brille oder angeschlossene Peripheriegeräte
  • Reduktion der Fehlerquote durch das Vermeiden von Ablese- und Bestätigungsfehlern
  • Anbindung und Integration der iTiZZiMO-Lösung an die SAP EWM-Standardprozesse mittels SALT Add-On “Business Glass Connector”
  • Kurze und schnelle Einlernphase für neue Mitarbeiter

Damit steht für mich ganz klar fest, dass Augmented Reality nicht nur eine Technologie mit Zukunft ist, sondern durch den Einsatz von Datenbrillen Logistikprozesse revolutioniert werden können.

Zurück