Das bringt ein Hub-Lager

Das Thema Hub-Lager ist im neuen Release SAP EWM 9.3 / SAP TM 9.3 durch die Funktionalität Transit Warehousing in aller Munde. Aber was kann man genau unter Transit Warehousing oder Hub-Lager verstehen? Und für wen ist das eigentlich interessant? Wir – das sind Frank Amrhein, als SCM Berater und Projektleiter in SAP Transportation Management Projekten, und ich, Christian Erb, als Experte für Intralogistik, Lagerverwaltung und Automation – haben das Thema aus unterschiedlicher Perspektive betrachtet.

WAS IST EIN HUB-LAGER?

Der FedEx Firmengründer Fred Smith hat mit folgendem Werbeslogan das Thema gut beschrieben: „Der kürzeste Weg von New York nach Boston führt über Memphis, Tennessee.“ Daraus wird ersichtlich, dass in einem Hub-System nur vereinzelt die Transporte per Direktverkehr abgewickelt werden. Die Ware wird vom abgehenden Lager in ein Hub verbracht, dort wird umsortiert und für den nächsten Teiltransport bis zur Ablieferung am empfangenden Lager bereitgestellt. Folgende Grafik stellt das Konzept vereinfacht dar:

Aus Sicht der Lagerlogistik handelt es sich bei Hubs um bestandslose Lager, in denen Ware im Rahmen von Cross Docking angeliefert, umsortiert und für die weitere Verteilung bereitgestellt wird. Der Lagerumschlag des gesamten Bestandes erfolgt klassischerweise einmal am Tag. In SAP TM ist es schon seit längerer Zeit möglich, Transportnetzwerke unter Berücksichtigung von Hub-Lokationen abzubilden. Dabei geht es im Wesentlichen um die Konsolidierung bzw. Dekonsolidierung von Frachteinheiten auf Transportbeziehungen im Transportnetzwerk. Verschiedene HUB-Lokationen spielen dabei eine Rolle, wie zum Beispiel regionale Verteiler Hubs, Luftfracht-Gateways oder auch Hubs zur Be- und Entladung von Seefrachtcontainern. Mit dem Transit Warehousing kann nun auch die operative Abwicklung des Hub-Umschlags abgebildet werden und wir können uns Gedanken darüber machen, wie die Integration zwischen SAP Transportation Management und Transit Warehousing sinnvoll genutzt werden kann.

LAGER TRIFFT TRANSPORT UND UMGEKEHRT

Bei dem Konzept des Hub-Lagers oder Transit Warehousing werden Elemente der Lager- und Transportlogistik genutzt, so dass eine sichere Abwicklung in der Distributionslogistik realisiert werden kann. Neben dem Gefahrenübergang können alle Material- bzw. Packstückbewegungen nachvollzogen werden und es herrscht Transparenz in komplexen Distributionsnetzwerken. Im nächsten Beitrag zum Thema Hub-Lager / Transit Warehousing werden wir näher auf das Lösungsszenario auf der SCE-Plattform eingehen.

Zurück