Bestandsoptimierung mit Operativer Business-Analyse

Bewerten
Noch keine Be­wer­tun­gen abgegeben.

Bestandsoptimierung ist eine permanente Aufgabe entlang der gesamten Supply Chain jedes Industrie- und Handelsunternehmens. Es kommt bei der Bestandsoptimierung darauf an, sowohl den Überblick zu behalten als auch ad-hoc auf detaillierte Auswertungen zugreifen zu können – manchmal die Nadel im Heuhaufen zu finden. SAP ERP hat viel zu bieten – bei der Bestandsoptimierung liefert der Standard jedoch häufig keine zufriedenstellenden Ergebnisse.

SAP ERP ist auf Transaktionen optimiert und macht es Anwendern schwer, aussagekräftige Auswertungen zum Supply Chain Management zu generieren. Die schleichende Datenverschmutzung in SAP ERP behindert zusätzlich den klaren Blick auf die tatsächliche Situation in der Logistik.

Ausgehend von den Kernprozessen entlang der Supply Chain – PtP (Procure-to-Pay), PtS (Produce-to-Stock) und OtC (Order-to-Cash) – gilt es, bei geringstmöglicher Kapitalbindung auf jeder Stufe nur die benötigten Mengen zur benötigten Zeit zu haben. Auf jeder Stufe werden die Verfügbarkeit und die Verlässlichkeit überprüft – treten Schwierigkeiten auf, müssen diese ad-hoc analysiert und gelöst werden. Es greift das Prinzip von notwendigem Bestand und nicht-notwendigem Bestand. Wird dies vom Vertrieb über die Produktion bis zur Beschaffung konsequent angewendet – und die Disposition, der Einkauf sowie die Planung darauf ausgerichtet – eröffnen sich ungeahnte Potenziale bei der Optimierung der Bestände entlang der Supply Chain.

Hunderte von vordefinierten Auswertungen für die Funktionsbereiche sowie einzelne und übergreifende Prozesse ermöglichen rasche Ergebnisse im Rahmen der Operativen Business-Analyse für die Supply Chain. Unternehmen profitieren von geringerer Kapitalbindung in der Logistik.

Die Bandbreite der Herausforderungen beginnt bei fehlenden oder falschen Stammdaten, führt über unnötige Bestellpositionen sowie Plan- und Fertigungsaufträge und reicht bis zu verspäteten oder kritischen Bestellungen, Fertigungs- und Kundenaufträgen. Nahezu alle führen zu unnötig hohen Beständen und vermeidbarer Kapitalbindung in der Logistik. Dazu kommen falsch gesetzte Sicherheitsbestände, die sich in der Regel weder an dem Bestandsniveau der Vergangenheit orientieren, noch jemals wieder überprüft werden.

Mit der Operativen Business-Analyse erfolgt eine Betrachtung aller Problemthemen durch Hunderte von vordefinierten Auswertungen, die sich direkt in SAP ERP abrufen lassen. Bereits am Tag nach der Installation, die innerhalb von 24 Stunden erfolgt, sind die ersten Ergebnisse sichtbar: Totbestand, unnötige Bestellungen, Planungsfehler in der Produktion und viele weitere lassen sich identifizieren.

Weder die Datenverschmutzung noch die sich daraus resultierende Kapitalbindung durch erhöhte Bestände müssen Sie hinnehmen – tun sie etwas dagegen: Bestandsoptimierung ist keine Rocket Science. Wir helfen Ihrem Unternehmen mit IT-Lösungen zur Bestandsoptimierung wieder schlanker und agiler zu werden.

Zurück