Amazon: Lager an Online Pure Player anbinden

Schlanke Schnittstelle zum Logistiksystem ebnet den Weg E-Commerce

Mitarbeiter im Lager kontrollieren Päckchen vor dem Versand
Copyright Titelbild: © industrieblick / Fotolia
Bewerten
Noch keine Be­wer­tun­gen abgegeben.

Im Weihnachtsgeschäft 2015 gab es weitere Verlagerungen vom stationären Handel zum Online-Geschäft. Daher spielt Amazon in den Geschäftsmodellen zahlreicher Händler eine immer wichtigere Rolle – das wird sich in den strategischen Vorbereitungen für das Weihnachtsgeschäft 2016 widerspiegeln. Mit einer Schnittstelle von der Logistik-Software LogBase zu dem Online Pure Player haben die Experten von SALT Solutions eine schlanke Lösung entwickelt, mit der sich alle Prozesse effizient aus dem eigenen Logistiksystem planen und steuern lassen.

Grundsätzlich bietet Amazon drei Modelle zur Zusammenarbeit an: Neben dem Marketplace beschafft Amazon Ware über den klassischen Einkauf mit der IT-Lösung Amazon Vendor Central, in der die Beschaffungsmodelle des Kommissions-und des Zuliefergeschäfts abgebildet werden. Mit einem genaueren Blick auf die Schnittstelle aus dem Lieferantenlager an das Amazon-Lager lässt sich die Lösung von SALT Solutions anschaulich erläutern.

Integration bringt Vorteile

Die Amazon-Anbindung ist so konzipiert, dass beide Verfahren der von Amazon geforderten elektronischen Avisierung der Sendung unterstützt werden: Manuell über die Amazon Vendor Central oder elektronisch über EDI/AS2. Amazon orientiert sich im EDI-Verfahren an dem für die Konsumgüterwirtschaft gängigen Kommunikationsstandard EANCOM von GS1 Germany.

Über die neu entwickelte Amazon-Schnittstelle von LogBase werden die Prozesse direkt im Lager zusammengeführt – das stellt die korrekte Übermittlung der vollständigen Daten sicher. Durch den qualifizierten Packprozess wird der Versand unterstützt und die Sendung eindeutig mit der 18-stelligen Sendungsnummer von GS1 Germany kenntlich gemacht und avisiert. Kunden wie Händler profitieren mit dieser Lösung von einer deutlich schnelleren Abwicklung und Zahlung.

Same-Day-Delivery möglich

Seit November vergangenen Jahres bietet Amazon den Service Same-Day-Delivery für Prime-Kunden in ausgewählten Ballungszentren an. Mit einer erweiterten Anbindung an Amazon über einen Lagerbestandsbericht (INVPRT) ermöglichen die Experten von SALT Solutions die direkte Bestands-übermittlung und die automatisierte Bestätigung der Bestellung. Im Ergebnis steht eine optimale Integration in den laufenden Lagerbetrieb und die Möglichkeit, Waren noch am Tag der Bestellung auszuliefern.

Bei der Entwicklung haben sich die Experten von SALT Solutions an den Anforderungen der Anwender orientiert: Unternehmen sollen aus dem vertrauten System heraus die Möglichkeiten der reichweitenstärksten Plattform im E-Commerce nutzen können. Das steigert die interne Effizienz und gleichzeitig den unternehmensweiten Umsatz.

Copyright Titelbild: © industrieblick / Fotolia

Zurück