Produktionsplanung und -steuerung mit SAP

Schnell und flexibel durch bedarfsgesteuerte Produktion

SCM-Planung ist ein zentraler Bestandteil unserer Expertise bei SALT Solutions. Wir bieten eine branchenweit einmalige Bandbreite, denn wir unterstützen Sie nicht nur bei der Planung und Beratung, sondern kümmern uns auch um die operative Umsetzung der Ergebnisse bis zum 24/7-Betrieb der Lösungen.

Wir haben die Werkzeuge, um Ihre Produktionsplanung und -steuerung optimal an Ihre Geschäftsprozesse in SAP ERP anzubinden. Dabei bieten wir Ihnen mit dem SALT Add-On Lean Production sowie dem SALT Add-On Leitstand Erweiterungen für den SAP-Standard, die abhängig von Ihrer Philosophie Push- oder Pull-Prozesse unterstützen.

Infomaterial Just in Time Just in Sequence
WHITEPAPER: Supply Chain Management - Was ein Planungstool können muss
WHITEPAPER: Supply Chain Management - Was ein Planungstool können muss
Supply Chain Management mit einer Planungslösung optimieren
Download

MRP ist seit 1957 erfolgreich. Aber…

Seit den späten 1950er Jahren ist die Methode des Material Ressource Planning (MRP) auf der Siegerspur. Bis heute hat sich an den grundlegenden Annahmen nur wenig geändert und MRP ist für die Produktion großer Losgrößen ohne Varianten das Werkzeug der Wahl. Doch die Anforderungen der Kunden und damit die Art und Weise, wie Waren produziert werden müssen, ändern sich rasant. Käufer erwarten heute eine extrem schnelle Lieferung von hochindividualisierten Produkten.

Trends wie Mass Customization und Losgröße 1 können mit dem MRP-Ansatz nur mit sehr vielen Nebenwirkungen wie zum Beispiel dem Bullwhip-Effekt oder mit meist zu hohen Lagerbeständen umgesetzt werden. Unternehmen reagieren darauf mit zwei Strategien: Das Push-Prinzip basiert auf einer Optimierung der Planung und verspricht wenig langfristigen Erfolg, da damit keine zusätzliche Flexibilität gewonnen wird. Zu empfehlen ist vielmehr die Implementierung eines bedarfsorientierten Pull-Systems, das zu mehr Flexibilität und Geschwindigkeit führt.

WHITEPAPER: Supply Chain Management mit einer Planungslösung optimieren - Was muss ein solches Tool können?

Die Supply Chain zu optimieren bedeutet, die optimale Balance zu finden zwischen Beständen, Durchlaufzeiten, Reaktions- und Lieferfähigkeiten sowie Kosten. Das braucht effiziente, transparente und flexible Prozesse entlang der gesamten Supply Chain, wie sie nur moderne digitale Lösungen schaffen können.

In diesem Whitepaper zeigen wir Ihnen, was eine moderne Planungslösung leisten kann – und was Sie dementsprechend von ihr verlangen sollten, um das Maximum für sich herauszuholen.

Download

Das Push-System

Zentral gesteuerte Produktion auf Basis der Bedarfe

Wenn sie dem herkömmlichen Push-Prinzip folgen, versuchen Unternehmen, sozusagen „ihre Glaskugel zu schärfen“. Das heißt: Sie möchten die hohe Volatilität und Flexibilität durch bessere Analysen und Planung in den Griff bekommen. Sie möchten strukturierte Daten wie Zeitreihen und Kundenaufträge durch modernes Machine Learning oder Heuristiken optimieren. Sie beziehen auch immer mehr unstrukturierte Daten mit ein, etwa geopolitische Verwerfungen, Wetteränderungen oder Social Media-Einflüsse. Beispielsweise hat eine nicht vorhergesehene, wochenlang andauernde Hitzephase während der Fußball-WM 2006 zu einer sehr hohen Getränkenachfrage bei Public Viewings geführt, die Hersteller bis zum Ende der WM nicht in den Griff bekommen haben. Auch Social Media Posts führen ohne Vorwarnung zu stark erhöhter Nachfrage, wenn Top-Influencer wie z.B. Kylie Jenner ein Produkt bewerben. Folglich versprechen auch ausgefeilte Planung und Analyse keinen langfristigen Erfolg, wenn die Produktionskapazitäten nicht flexibler gemacht werden.

Technische Umsetzung einer Push-gesteuerten Produktion:

  • Strategische und taktische Planung der Bedarfe mit SAP IBP
  • Disposition der Bedarfe und Kundenaufträge mit S/4HANA inkl. MRP und Add-Ons
  • Operative Planung und Steuerung mit Embedded PP/DS for SAP S/4HANA
  • SALT Add-On Leitstand

Das Pull-System

Dezentral vom Bedarf gesteuerte Produktion

Fabriken müssen heute also schnell und flexibel sein. Das lässt sich dadurch erreichen, dass Fertigungsunternehmen zu reinen Dienstleistungs-Centern werden, die durch Additive Manufacturing, die Dezentralisierung von Regelkreisen und die Entkopplung der Prozesse in der Lage sind, auch extreme Schwankungen aufzufangen. Produzenten müssen Ihre Kapazitäten durch den situationsbedingten Zukauf von Fertigungsdienstleistungen dynamisieren, die Kapazitäten „atmen lassen“. In der Praxis heißt das, dass sie Arbeitsstationen zu sogenannten Fraktalen aufbauen, die sie je nach Bedarf für unterschiedlichste Aufgaben schnell zu- oder abschalten. Voraussetzung für dieses flexible Vorgehen ist es, die Elemente aus den Stücklistenstufen radikal zu reduzieren oder zu entkoppeln und Zwischenprodukte etwa durch Additive Manufacturing - auch als 3D-Druck bekannt - schnell und flexibel verfügbar zu machen. Mit diesem zeitgemäßen Ansatz, auch Demand Driven oder Lean Production genannt, verringern Unternehmen die Lieferzeiten radikal und erhöhen gleichzeitig die Liefertermintreue in Richtung 100 Prozent.

Technische Umsetzung einer Pull-gesteuerten Produktion:

  • Strategische Planung der Bedarfe und globale Bestandsdimensionierung mit SAP IBP (DDMRP)
  • Lean-Steuerung und werksbezogene Bestandsdimensionierung mit S/4HANA (Ausschalten des MRP)
  • SALT Add-On Lean Production

Produktionsprozesse brauchen mehr als den Standard

Ihre Optimierungspotenziale entlang der Versorgungskette in der Produktion sind enorm. Als vollständig in SAP integrierte und in ABAP programmierte IT-Lösungen lassen sich die SALT Add-Ons ohne Schnittstellen und ohne zusätzliche Administrationsaufwände in Ihre Systeme einbinden. Außerdem wird die Administration zusätzlicher neuer Hardware vermieden.

Erfahrene Implementierungspartner mit Prozesskompetenz

Unsere Experten bringen in Ihr Projekt neben einem anwendungsorientierten IT-Know-how vor allem die Prozesskompetenz aus der Fertigung in Ihr Projekt ein. Mit unserem partnerschaftlichen Ansatz begleiten wir Sie von der Analyse Ihrer Produktionsprozesse über die Konzeption und Entwicklung der IT-Lösungen bis zur Implementierung und Schulung Ihrer Anwender auf allen Ebenen. Dies gewährleistet Ihnen die volle Einsatzfähigkeit sofort nach der Produktivsetzung.

Erörtern Sie mit unseren Experten, welche IT-Lösung Ihre Prozesse am effizientesten unterstützt und lassen Sie sich in Live-Demos die jeweiligen Vorteile unserer Add-Ons anwendungsorientiert präsentieren.

Die häufigsten Fragen zum Thema "Produktionsplanung und -steuerung"

Was ist Produktionsplanung und -steuerung?

Die Produktionsplanung und -steuerung ist Teil des Produktmanagements und beinhaltet die ökonomische Gestaltung der Produktionsprozesse für einen flüssigen Prozessverlauf. Die Aufgabe besteht darin, die vorhandenen Kapazitäten zu erhalten und Ressourcen sinnvoll und effizient einzusetzen.

Welche Aufgaben hat die Produktionsplanung und -steuerung?

Die Produktionsplanung und -steuerung hat zum Ziel, den mengenmäßigen und zeitlichen Ressourceneinsatz zu kontrollieren. Zu den Aufgaben gehört es Transparenz darüber zu schaffen, welche Güter gemäß der Absatzplanung in welchem Zeitraum hergestellt werden müssen, um den Materialfluss zu erhalten sowie Umsätze zu sichern und zu steigern. Die Materialbedarfsplanung ist ein wichtiger Aspekt der Produktionsplanung und -steuerung.

Wie kann die Produktionsplanung und -steuerung optimiert werden?

Eine bedarfsgesteuerte Produktion ist die Basis für eine optimierte Produktionsplanung und -steuerung. Um sich einen transparenten Überblick über das aktuelle Produktionsgeschehen zu verschaffen, ist eine geeignete moderne Software zur Planung und Steuerung der Produktion nötig, die alle Geschäftsprozesse abbildet und zentral steuert.

Als SCM-Projekthaus kümmern wir uns ganzheitlich um Ihre Supply Chain

Erfahren Sie, wie Sie Ihre Prozesse noch effektiver gestalten.

Beratungstermin vereinbaren