Microsoft HoloLens – Ein Blick in die Zukunft von Logistik und Handel


Microsoft HoloLens: Wir entwickeln Augmented-Reality-Lösungen für Handel und Logistik


Schon in den letzten Wochen stand uns als Microsoft-Partner noch vor dem deutschen Verkaufsstart ein Entwicklerexemplar der HoloLens zur Verfügung. So konnten wir die neue Cyberbrille bereits ausgiebig testen und innovative Szenarien entwerfen, wie die Cyberbrille die Arbeitsprozesse in den Bereichen Handel und Logistik zukünftig effektiver gestalten kann. In Zusammenarbeit mit der TU Dresden werden wir in den nächsten Monaten an Augmented-Reality-Ansätzen arbeiten, mit denen der Arbeitswelt von morgen ganz neue Möglichkeiten offenstehen. Auf der LogiMAT und der EuroShop 2017 werden wir dann jeweils ein Fallbeispiel für Logistik und Handel live präsentieren.

Pick-by-Vision: Unterstützung für den Kommissionierer
Besonders lohnen könnte sich der Einsatz der HoloLens beispielsweise für Pick-by-Vision im Lager. Über die Brille kann sich der Kommissionierer alle benötigten Informationen – etwa die Navigation zum Lagerplatz, Ladeanweisungen und Artikeldetails – direkt in seinem Blickfeld visuell anzeigen lassen. Dank hochauflösender Projektionen und intuitiver Gesten- und Sprachsteuerung ist der Gebrauch der Brille dabei äußerst nutzerfreundlich. Darüber hinaus könnte die HoloLens den Inhalt geschlossener Pakete visualisieren, sodass der Lagermitarbeiter genau weiß, was sich in einem Karton befindet, ohne diesen öffnen zu müssen.

Für den Kommissionierer würde Augmented Reality die Arbeit also deutlich leichter machen: Die strikte Prozessführung durch interaktive 3D-Projektionen in der direkten Umgebung sorgt nicht nur für einen schnelleren und effizienteren Arbeitsablauf, sondern verringert auch die Fehlerquote und erhöht dadurch die Arbeitsqualität. Logistikmanager wiederum könnten Warenströme visualisieren und dadurch Engpässe einfacher identifizieren. Auch eine Veränderung der Lagerplatzsituation kann vorab simuliert und so besser geplant werden.

Filialausstattung in der virtuellen Realität
Handelsunternehmen können ebenfalls von Virtual und Augmented Reality profitieren. Wie einfach wäre es doch, wenn sich der Category Manager einer Filialkette die Filialausstattung und Dekoration für neue Kollektionen einfach in der virtuellen Realität anschauen und aktiv gestalten könnte. Die Optik und Wirkung der Ware in der Filiale könnte schon vorab viel besser eingeschätzt werden. Filialmitarbeiter wiederum könnten sich mit der HoloLens statistische Informationen geolokalisiert im Blickfeld anzeigen lassen und im Handumdrehen ermitteln, wie viel Umsatz ein Warenträger erbracht hat.

Nicht verpassen:
Besuchen Sie uns im März auf der LogiMAT und EuroShop 2017, um die Präsentation unserer Fallbeispiele live mitzuerleben.

Zurück