24. Deutscher Materialfluss-Kongress mit SALT Solutions



Wie ziehen Unternehmen mit erheblichen logistischen und intralogistischen Aufwänden Vorteile aus einem Lagerverwaltungssystem mit integriertem Materialflussrechner in SAP EWM? Diese und weitere Fragen rund um SAP EWM diskutierten in der namhaft besetzten Podiumsdiskussion „SAP EWM auch für den Materialflussrechner?“ Fachleute für Logistik, Unternehmensprozesse und passende IT-Lösungen auf dem 24. Deutschen Materialfluss-Kongress. Darunter Daniel Dömming, Geschäftsbereichsleiter bei SALT Solutions und Experte für SAP-basierte IT-Lösungen im Lager.

Im Ergebnis waren sich die Teilnehmer an der Seite von Moderator Rüdiger W. Schwarz, Head of Competence Center IP WMS bei Miebach Consulting, einig: Eine branchenübergreifende Empfehlung könne nicht getroffen werden. Zu individuell sind dafür die Anforderungen einzelner Unternehmen an interne Prozesse, Sicherheit, Erweiterbarkeit sowie Implementierungs- und Betriebskosten. SAP EWM mit der integrierten Materialflusskomponente MFS (Material Flow System) hat im Standard bereits eine Menge zu bieten. Dieser Standard lässt sich mit SALT Add-Ons optimal ergänzen, zum Beispiel für das ergonomische Kommissionieren und Verpacken oder die grafische Behälterverwaltung von Tablaren.

Daniel Dömming empfahl den Unternehmen, die Möglichkeiten von Simulationen und Emulationen voll auszuschöpfen, um zum Go-Live von reibungslosen Prozessen entlang der gesamten industriellen Versorgungskette zu profitieren. Mit Simulationen in der Planungsphase lassen sich bereits früh potenzielle Fallstricke in der logistischen Abwicklung erkennen, so dass die Prozesse entsprechend angepasst werden können. Insbesondere bei Retrofits oder Anlagensanierungen wird dringend der Einsatz einer Anlagen-Emulation empfohlen – man kommt somit mit einer umfänglich getesteten und ausgereiften Software in das Lager.

Über 370 Gäste verzeichnete der diesjährige Materialfluss-Kongress vom 26. bis zum 27. März an der TU München in Garching und überzeugte mit fachlich hochklassigen Foren und Podiumsdiskussionen.

An der Podiumsdiskussion nahmen teil (von links nach rechts): Daniel Dömming (Geschäftsbereichsleiter Warehouse Management Systeme bei SALT Solutions GmbH),   Christoph Höger (Leitung Automatisierungstechnik bei MLOG Logistics GmbH), Ralf Schränkler (Solution Sales Excecutive SCM bei SAP Deutschland), Jens Kappauf (Senior Architect SCM bei Westernacher Consulting AG), Herr Dieter Trautzsch (GV Projektleiter Logistik bei Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG).

Zurück