Möchten Sie Ihre Supply Chain oder Ihre Produktion digitalisieren, optimieren, automatisieren – einfach effizienter gestalten? Ob isolierte Lösungsansätze die gewünschten Effekte für die komplette Supply Chain erbringen, ist im Vorfeld schwer zu prognostizieren. Zur heutigen Zeit sind IT-Systeme ein natürlicher Bestandteil Ihrer Produktion und daher in jedweder Analyse zu berücksichtigen. Im schlimmsten Fall kann die Verbesserung eines einzelnen Prozessabschnitts gar zu Zielkonflikten und schlechterer Systemperformance führen.

Wie also sollen Sie entscheiden, wo Sie mit der Digitalisierung am besten beginnen? Woher wissen Sie, welche Prozesse tatsächlich am dringendsten einer Optimierung bedürfen? Welche Verbesserungen den größten Einfluss auf die Effizienz der gesamte Supply Chain hätten?

Wir schlagen Ihnen vor, diese Fragen durch eine „Systemische Wertstromanalyse 4.0“ zu beantworten. Dieser umfassende Ansatz liefert Ihnen eine zahlen- und faktenbasierte Grundlage auf die Fragen: Wie funktioniert meine Produktion heute in einem gesamtheitlichen Kontext? An welchen Stellen sind die größten Hebel und Optimierungspotentiale zu finden? Wie verbinde ich meine physischen Prozesse mit innovativen digitalen Lösungen?

Was ist eine Wertstromanalyse?

Die Wertstromanalyse ist ein Beratungsansatz, der es ermöglicht, die Supply Chain-Prozesse eines Unternehmens ganzheitlich zu analysieren und kausale Zusammenhänge komplexer Prozesse zu verstehen. Aus den Ergebnissen kann abgeleitet werden, welche Anpassungen an Prozessen die größten Potenziale für eine Verbesserung der Gesamt-Performance bieten.

„Was könnte überzeugender sein als Argumente, die auf klaren Zahlen und Fakten beruhen?“

Michael Porada
Projektleiter Durable

Mehr erfahren!

Die systematische, vollständige Analyse der gesamten Produktion und aller relevanten Rahmenbedingungen inklusive SAP – nicht weniger leistet die Systemische Wertstromanalyse 4.0

Philipp Büdel
Teamleiter Produkte und Innovation
Philipp Büdel

Was wir analysieren

Unsere Systemische Wertstromanalyse 4.0 stellt eine gesamtheitliche Analyse des aktuellen Produktionsprozesses dar. Sie umfasst die physischen Abläufe und die IT-Systeme, welche wir nach einem genormten Vorgehen aufnehmen und gegenüberstellen. Sämtliche relevanten Informationen und bereits vorhandenes Wissen führen wir in einer übersichtlichen Dokumentation zusammen. Dadurch schaffen wir Transparenz, lösen isolierte Sichtweisen auf und gewinnen ein gesamtheitliches Verständnis des Produktionssystems und seiner komplexen Zusammenhänge. Zusätzlich reichern wir diese Erkenntnisse um Informationen aus Softwareanalysen und Wissen unserer Experten an. Am Ende steht Ihnen eine fundierte Grundlage für die Identifikation und Bewertung von Optimierungsmaßnahmen zur Verfügung.

Die 7 Schritte der Wertstromanalyse

  • Analyse und Dokumentation des physischen Wertschöpfungsprozesses
  • Abgleich der IT-Prozesse mit den physischen Prozessen
  • Identifikation der relevanten Rahmenbedingungen
  • Anreicherung der Ergebnisse um mit SALT Analyse-Tools gewonnene Erkenntnissen, etwa aus ABC/XYZ-Analysen und EPEI-Berechnungen
  • Gesamtheitliche Analyse des aktuellen Produktionsprozesses
  • Abgleich mit strategischen Zielen
  • Gezielte Handlungsempfehlungen zur Hebung der Optimierungspotentiale

Faktenbasiertes Aufdecken der Handlungsoptionen

Wir arbeiten auf Basis dieser umfangreichen Analyse die möglichen Handlungsoptionen heraus und bewerten diese für Sie ergebnisoffen:

  • Sie gewinnen einen klaren Bewertungsrahmen für die empfohlenen Optimierungsmaßnahmen.
  • Wir priorisieren die Handlungsempfehlungen nach der größten gesamtsystemischen Hebelwirkung.

Ziel der Analyse ist eine Stärkung Ihrer strategischen Wettbewerbsvorteile.

Beispiele für abgeleitete Empfehlungen

Empfehlungen für physische und IT-Prozesse

Wir empfehlen die...

  • Einführung einer papierlosen Fertigung (BDE)
  • Einführung von FIFO-Strecken (First In - First Out)
  • Durchführung von Rüstworkshops zur Abbildung kleinerer Lose
  • Entkopplung (oder Zusammenführung) von Fertigungsstufen

Empfehlungen für die Optimierung von SAP

Wir empfehlen...

  • die Einführung von eKANBAN
  • die Einführung von SAP EWM
  • einen Nivellierungsprozess nach der Produktionssequenz
  • eine dynamische Bestandsdimensionierung nach dem Marktbild
  • eine dynamische Stammdatenaktualisierung für die Verbrauchssteuerung

Wir kümmern uns um Ihren Weg zu Industrie 4.0.

Beratungstermin vereinbaren