SAP Solution Manager für das Test Management

Jede Anpassung an der Systemlandschaft birgt ein gewisses Risiko. Deshalb ist eine gut konfigurierte Test-Suite enorm wichtig. Damit Sie potenzielle Probleme mit dem SAP Solution Manager frühzeitig identifizieren, sollten Sie folgende Funktionen unbedingt kennen.

1. Zuordnung von Testfällen

Ist von Testen die Rede, sind die sogenannten Testfälle gemeint, die jeweils einem entsprechenden Geschäftsprozess zugeordnet sind. Sie repräsentieren die eigentlichen Testvorgänge, die innerhalb eines Tests durchlaufen werden. Über den Block Test-Suite im Fiori-Launchpad verwalten Sie die Testfälle und greifen auf weitere Funktionen des Testmanagements zu: TBOM-Arbeitsvorrat, Business Process Change Analyzer, Testplanverwaltung, Arbeitsvorrat und Testauswertung.   So können Sie Ihre Testfälle einem Geschäftsprozess zuordnen:  
  • Rufen Sie die Applikation Testvorbereitung auf
  • Öffnen Sie den entsprechenden Prozess in der Struktur.
  • Fügen Sie über das Kontextmenü (Rechtsklick) im Bereich Elemente von <Geschäftsprozess> einen neuen Testfall hinzu.
  • Geben Sie Ihre Informationen in die vorgegebenen Felder ein.

2. Bündelung zu Testplänen

Durch die Bündelung der Testfälle zu Testplänen behalten Sie selbst bei einer großen Anzahl von Testfällen immer den Überblick. Die Zuordnung erfolgt über den Zweck oder über den Zeitpunkt des Testfalls, sodass in einem Testplan mehrere Testfälle enthalten sein können, die miteinander in Verbindung stehen (Zweck und Zeit). Ein wichtiges Werkzeug des SAP Solution Manager für die Testplanung ist der Business Process Change Analyzer, kurz BPCA. Vor anstehenden Tests ermittelt dieses hilfreiche Tool, welche Prozesse betroffen sind – und trägt damit zur Optimierung der Tests bei. Anhand der TBOMs (Technical Bill of Material), den technischen Stücklisten von Geschäftsprozessen, prüft die Software, welche Testfälle ausgeführt werden müssen, um die benötigte Testabdeckung zu erzielen. Die TBOMs enthalten alle verwendeten Transaktionen und technischen Objekte. Damit Sie das bestmögliche Ergebnis erzielen, sollten Sie für jeden Geschäftsprozess eine technische Stückliste aufzeichnen. Die Pflege der Testpläne erfolgt in der Fiori-Applikation Testplanverwaltung.

3 Testauswertung und Bugtracking

Die Testauswertung ist ein essentieller Teil der Test-Suite, da sie konkrete Aussagen über durchgeführte Tests zulässt. Für die Testauswertung müssen Sie auftretende Fehler zuvor erfassen und melden, was auch unter dem Namen Bugtracking bekannt ist. Fehlerfreie Testdurchläufe erhalten den Status OK, fehlerhafte Durchläufe werden in einer Meldung erfasst und einem Bearbeiter zugeordnet. Die Ermittlung der Bearbeiter kann automatisch (zum Beispiel mit Bezug auf die Anwendungskomponente) oder manuell (durch direkte Eingabe) erfolgen. Durch die Nachverfolgung der Testfallfehler ist es möglich, Fehlerquellen zu erkennen und gegebenenfalls die Ursache zu beheben. Zudem lassen sich die Fehler dokumentieren und eventuelle Lösungsansätze erstellen, mit denen die Behebung wiederkehrender Fehler erheblich leichter von der Hand geht. Das Test Management mit dem SAP Solution Manager enthält also viele nützliche Funktionen, mit denen Sie für die Problembehebung in Ihrer Systemlandschaft bestens gerüstet sind. Treten Sie gerne mit mir in Kontakt, wenn Sie weitere Features kennen lernen möchten.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach oben