SAP kauft Qualtrics. Welche Signale gibt das für die Digitalisierung?

SAP kauft den Software-Pionier Qualtrics für acht Milliarden Dollar! Qualtrics mag nicht allen ein Begriff sein, ist aber ein äußerst spannendes Unternehmen: Qualtrics bietet eine Plattform für Experience Management (XM), die Feedback und Daten in den Bereichen Kunden, Mitarbeiter, Produkt und Marke sammelt. XM steht für eine Geschäftswelt, die vermehrt durch Erlebnisse bestimmt wird. Mit Qualtrics können Unternehmen Erlebnisse in ihren Vertrieb einbauen. Kauft SAP Qualtrics, deutet das auf eine erlebnisreiche Zukunft im Handel hin.

Human-to-Human Kommunikation

Sie kennen den Ansatz aus dem H2H-Marketing: Dabei geht es darum, Kunden besser zu verstehen. Im digitalen Zeitalter am besten über Social-Media-Kanäle. Das Ziel liegt letztendlich darin, dass die Mensch-zu-Mensch-Kommunikation (Human-to-Human) zu einer Kaufentscheidung führt – zum Beispiel das Posten von einem Kleid, das sich jemand gekauft hat –, nicht die von oben herab aufgedrängte Werbebotschaft. Mit Experience Management gehen Sie einen Schritt weiter und verknüpfen die Kundenhistorie und die Profilwerte mit den Aktivitäten in den Social-Media-Kanälen. Damit erhalten Sie Erkenntnisse über die Vorlieben Ihrer Kundschaft und lesen Ihren Kunden die Wünsche quasi von den Lippen ab. Ihre Aktivitäten sind genau auf diese Zielgruppe ausgerichtet. Der Mensch rückt in den Mittelpunkt, der Verbraucher steht im Zentrum. Und hat wieder Lust und Zeit für Shopping und Co.

Wer verknüpft die Daten auf intelligente Weise?

Experience Management kann zwar sämtliche Daten sammeln und auswerten. Damit der Kunde jedoch ein erlebnisreiches Shopping erfährt und das Unternehmen Kaufanreize setzen kann, müssen die vielen Daten aber intelligent miteinander verknüpft werden. Es müssen vor allem individuelle Lösungen her, die im Sinne der digitalen Entwicklung aller Geschäftsprozesse extrem nah und agil am Kundenprozess sind. Marketingexperten und CIOs brauchen Tools, auf die sie sich verlassen können. Die Plattformen müssen die richtigen Antworten auf jede Frage geben und das schnell, einfach und flexibel. War früher individuelle Softwareentwicklung oft risikobehaftet, ist heute mit dem Einsatz intelligenter Tools schnell und sicher eine flexible Softwarelösung geschaffen. Der Einsatz von SAP HANA ermöglicht zum Beispiel nicht nur die Auswertung großer Datenmengen mit hoher Performance, sondern bietet auch die Möglichkeit, hoch performante Anwendungen zum Beispiel im Einkauf zu schaffen.

Mit teilweise deutlich kleineren und schneller zum Einsatz zu bringenden intelligenten Tools in der Gestaltung von Oberflächen lassen sich auch Prozesse und Funktionen abbilden. Das schafft wesentlich schnellere Einsatzzeiten bei zu gleich geringerer Entwicklungsdauer. Zugleich sind die dabei entstehenden Anwendungen hoch individuell auf den digitalen Anwendungsfall zugeschnitten. Auch mobile Lösungen schaffen unter dem Begriff Edge Technologie neue Anwendungsszenarien.

Die technischen Möglichkeiten, Erkenntnisse aus dem XM schnell und zielgerichtet in Anwendungen umzusetzen, sind da. Wir werden in loser Reihenfolge hier im Blog unsere Spezialisten zum Thema Individualentwicklung und Technologie im Zuge der digitalen Entwicklung zu Wort kommen lassen. Freuen Sie sich auf spannende und erkenntnisreiche Beiträge.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach oben