Omnichannel-Commerce – Steuern mit Kennzahlen

Der Vergleich von Regionen, Filialtypen und Lagen ist jedem Stationärhändler vertraut, präzise Kennzahlenbilder im Wochentakt dienen der kurzfristigen Warensteuerung, saisonale Vergleiche stützen die Planung für zukünftige Verkaufsperioden ab. Grundsätzlich schon ein recht komplexes Umfeld, das sich aber im Omnichannel-Commerce mit zusätzlichen Herausforderungen auflädt.

Denn nun tritt der Verkaufskanal als zusätzliche Dimension in das gesamte Kennzahlensystem eines Handelsunternehmens ein. Das Wechselspiel von Unterschieden und Gemeinsamkeiten bei der aktiven Bewirtschaftung der Kanäle (Sortimentsgestaltung, Preispolitik, Warenpräsentation) verlangt nach Controlling-Instrumenten in entsprechender Struktur und Detaillierung.

Nur damit kann der Händler Einblicke gewinnen, wie seine Kunden das Zusammenspiel seiner Verkaufskanäle annehmen – oder auch ablehnen – und entsprechend nachsteuern. Ein nach Omnichannel-Prinzipien strukturiertes Warenwirtschaftssystem wie unser alexa Retail System hat durch seine zentrale Stammdatenbasis sowie durch die einheitliche Verarbeitung der Beleginformationen aller Verkaufskanäle gute Voraussetzungen, die entsprechenden Daten bereitzustellen. Schließt sich daran ein ebenso für den Omnichannel-Commerce entwickeltes Reporting-System wie alexa RCS an, steht einem erfolgreichen kanalübergreifenden Geschäftsmodell nichts mehr im Wege.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach oben