SAP S/4HANA ist momentan ein dominierendes Thema auf Messen und Konferenzen im SAP-Anwenderumfeld. Mit dem SAP S/4HANA Release 1610 wurde auch die Lagerlogistik mit SAP EWM in SAP S/4HANA integriert. Bekanntermaßen erlischt im Jahr 2026 das Nutzungsrecht für SAP WM. Somit wird SAP EWM langfristig die einzige Möglichkeit sein, Warehouse Management mit SAP zu betreiben.

Für SAP-Anwender werden daher in naher Zukunft die Weichen gestellt, wie SAP EWM am besten zu den Geschäftsprozessen und der Lagertopologie passt. Wesentliche Fragestellungen sind dabei die SAP EWM-Installation (embedded oder dezentral), die Ausprägung (basic oder extended), Möglichkeiten der modernen benutzerfreundlichen Oberflächengestaltung mit SAP Fiori sowie die Frage nach dem Weg dorthin.

SAP EWM in SAP S/4HANA

Ein in SAP S/4HANA integriertes EWM (embedded EWM) gibt es in zwei Ausprägungen: Das Basic Warehouse Management deckt alle SAP WM-Funktionen ab und bietet darüber hinaus sinnvolle Elemente, die mit SAP EWM Einzug in die SAP-Lagerverwaltung hielten. Hierzu zählt zum Beispiel die layoutorientierte Lagerungssteuerung zur einfacheren Ressourcensteuerung. Das voll ausgeprägte embedded Extended Warehouse Management bietet alle Funktionen, die SAP EWM bereits heute auszeichnen. Dazu gehören unter anderem die integrierte Materialflusssteuerung, logistische Zusatzleistungen und das Yard Management. Die gewünschte Ausprägung kann je Lagernummer definiert werden.

Zunehmende Nutzung des Fiori Launch Pad

Mit SAP S/4HANA halten tausende neue native Fiori-Apps Einzug in die tägliche Arbeit eines Anwenders. Die meisten dieser Apps sind sogenannte Infoblätter und analytische Apps, die sinnvolle Informationen und Auswertungen in einer optisch ansprechenden Darstellung aufbereiten. Darüber hinaus gibt es transaktionale Apps, die neben der ansprechenden Oberfläche einen neu definierten Funktionsumfang besitzen. Die Vielzahl all dieser Apps lässt darauf schließen, dass das Fiori Launch Pad in Zukunft verstärkt genutzt wird. Mit der zunehmenden Etablierung des Fiori Launch Pads als Einstieg in die SAP-Welt wird auch die Nachfrage nach transaktionalen Fiori-Apps steigen.

Im SAP EWM-Umfeld gibt es Stand heute vier transaktionale Fiori-Apps im Bereich An- und Auslieferungen. Die Oberflächen sind komplett neu und modern gestaltet und bieten sinnvolle Funktionen, die den Wechsel beziehungsweise den Absprung in andere Transaktionen überflüssig machen. Des Weiteren wurden alle bekannten SAP EWM-Transaktionen „fiorisiert“. Das bedeutet, dass diese Transaktionen mit identischem Aufbau und Funktionsumfang wie unter SAP GUI auf Basis von UI5 im Browser aufgerufen werden können. Neben einer ansehnlichen, modernen Oberfläche bieten „fiorisierte“ Apps keinen funktionellen Mehrwert.

Die Zukunft des dezentralen SAP SCM-EWM

Die transaktionalen Fiori-Apps sowie die „fiorisierten“ Apps können auch in einem klassischen dezentralen SAP EWM genutzt werden. Dies ist wichtig, da es auch weiterhin Szenarien geben wird, in denen ein klassisches dezentrales SAP EWM die beste Wahl ist. Gründe hierfür können hohe Performance-Anforderungen oder technische Gegebenheiten – wie die Anbindung von mehreren ERP-Systemen an ein SAP EWM-System – sein.

Es ist spannend, welche neuen Fiori-Apps in naher Zukunft von SAP bereitgestellt werden. Stand heute reichen die nativen Fiori-Apps im EWM-Umfeld nicht aus, um sämtliche Prozesse im Lager ausführen zu können. Um eine Durchgängigkeit in der Darstellung der Dialoge zu erhalten, beraten unsere Experten Sie gerne zum Design individueller Fiori-Apps und realisieren diese mit dem gewünschten Funktionsumfang.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach oben