Es geht um die Kultur: Wie Sie mit den richtigen DevOps-Prinzipien agile SAP-Projekte stemmen

Kennen Sie diese Situation? Ihr IT-Vorhaben soll einen definierten Business Wert herstellen und Ihr Management setzt mit schlanken Budgets SAP-Projekte auf. Einmal an das Projekt Management Office abgegeben, möchten Sie als Lean Manager mit Hilfe von KPIs und der richtigen Transparenz Verschwendung vermeiden, eine ständige Verbesserung der Qualität und eine offene Informations- und Feedbackkultur erreichen.

SAP stellt mit dem SAP Solution Manager und den SAP Focused Solutions alle Werkzeuge und Methoden zur Verfügung, die Sie auf 3 Ebenen (skaliert) beim „Requirements-to-Deploy“-Prozess benötigen. Requirements ist hier beispielsweise die Bezeichnung für eine strategische Anforderung. Auf der Ebene 1 definiert man das Unternehmensportfolio, bzw. finden sich hier die strategischen Investitionen. Die Ebene 2 ist die Ebene der Projektleitung und des Project Management Office für durchzuführende Projekte. Man verfolgt hierbei immer eine Releaseplanung (z.B. über ein ganzes Kalenderjahr). Die Projekte werden in Arbeitspakete heruntergebrochen. Auf der 3. Ebene findet die Abarbeitung der Arbeitspakete und der Projekt-Teilabschnitte mittels agiler Softwareentwicklungsmethoden statt.

Wenn Sie zusätzlich auf die Prinzipien des agilen Optimierungsansatzes DevOps auf Basis des SAP Solution Manager 7.2 setzen, stellen Sie die Weichen für das Gelingen des agilen Projektes.  Lesen Sie in diesem Beitrag mehr dazu.

Wie mein Kollege Thomas Arndt in seinem Blog „Agile Projektmethodik: In Sprints gemeinsam zum Erfolg“ beschreibt, ist das Projekt-Vorgehen in Sprints (ca. 2 Wochen auf der o.g. 3. Ebene), Waves (die wir zusätzlich durch Realisierungsbegleittermine, RBT fachlich und mit dem Kunden in Kooperation abschließen) und Projekt-Abschnitte unterteilt. SAP unterstützt Sie in der Aufnahme der Anforderungen, hierfür gibt es für jede o.g. Ebene die Möglichkeit ein sogenanntes Requirements-Backlog (Liste der Anforderungen) mit modernen Fiori-Oberflächen zu erfassen. Für den Projektleiter oder Programm-Manager (Multiprojekte) steht im Focused Build ein jederzeit aktuelles Lösungs-Dashboard zur Verfügung. Die Arbeitspakete werden in Wellen (Waves) und die Arbeitsschritte (Workitems) in Sprints fertiggestellt. Für die Planung stellen verschiedene Partner der SAP an das Standard-API des Focused Build angepasste Kanban- oder Scrumboards zur Verfügung.

Sehen wir uns gemeinsam ein weiteres Mal die Prinzipien des DevOps an. DevOps wird dann erfolgreich sein, wenn Sie die Kultur der MitarbeiterInnen, die Entwickeln (Development) und den Support leisten (Operations) zielgerichtet unterstützen. Im CALMS Rahmenwerk (nach Jez Humble) sind die folgenden Erfolgsfaktoren des DevOps Ansatzes benannt: (Mehr dazu finden Sie beispielsweise hier.)

  • Culture
  • Automation
  • Lean Prinzipien
  • Measurement
  • Sharing

Im Sharing, d.h. dem kontinuierlichen Feedback und dem Review kommt es darauf an, aufmerksam, fokussiert, wertschätzend und achtsam im Team miteinander umzugehen. Erfahrene Leader haben diese Eigenschaft. Bei den anderen gilt es, diese sozialen Skills zu schärfen.
Schulungen und Trainings zu Führung und Kommunikation können hier ein wichtiger erster Schritt sein.

„Sharing is caring“. Eine Kultur des Teilens, des Vertrauens und der Beteiligung Aller ist ein wichtiges Fundament einer erfolgreichen DevOps Initiative. Wir helfen Ihnen dabei, den dafür notwendigen Kulturwandel anzustoßen und den organisatorischen Change zu begleiten.

 

 

Nach oben