Einheitliche User Experience auf allen Benutzeroberflächen

Ihre Mitarbeiter arbeiten mit verschiedenen Dialogen, die alle eine unterschiedliche Benutzeroberfläche aufweisen, obwohl sie von ein und demselben Dienstleister stammen? Obgleich SAP mit SAP Fiori und SAPUI5 den Trend zur Vereinfachung, Responsivität und damit auch zu einem benutzerfreundlichen User Interface (UI) vorgibt, ist dieses Phänomen keine Seltenheit. Die Benutzererfahrung (engl. User Experience oder schlicht UX) wird heute noch zu wenig berücksichtigt. Der Grund dafür ist simpel: Ein einheitliches User Interface fällt nicht vom Himmel – eine neue Benutzeroberfläche zu beherrschen, ist ein langer Weg.

Hintergrund:
Mit SAP Fiori wird der Grundsatz Mobile First gelebt. SAP Fiori ermöglicht die Entwicklung passgenauer Business-Apps, während SAPUI5 als auf HTML5 basierendes Framework für die Einsatzfähigkeit auf allen Endgeräten sorgt. Anwendungen können somit an die Arbeitsweise und Bedürfnisse der Mitarbeiter angepasst werden. SAP stattet seine Business Suite 4 SAP HANA mit rollenbasierten und einfachen SAP Fiori Apps aus.

Paradigmenwechsel:
Mit dieser neuen Art der Benutzerführung wird ein Denkwechsel angestoßen: Der Benutzer und die Benutzererfahrung stehen im Fokus der Dialoge. Es ist erforderlich, diesen Paradigmenwechsel zu verstehen, um ein auf den Benutzer zugeschnittenes UI und UX zu entwickeln. So benötigt beispielsweise ein Mitarbeiter in einem schlecht ausgeleuchteten Lager stärkere Farbkontraste, um den Dialog effizient bedienen zu können. Für einen Mitarbeiter, der Handschuhe bei seiner Arbeit trägt, sind größere Bedienelemente erforderlich.

Unsere Entwicklung:
Wir haben diesen Denkwechsel erkannt, die erste Hürde genommen und Ressourcen zur Verfügung gestellt, die speziell das Thema „rollenbasierte Benutzerführung“ angehen. Ein Team, bestehend aus Chefentwicklern und Vertretern der Marketing-Abteilung, arbeitet im ersten Schritt an einem SALT UI-Styleguide. Dieser dient als Leitfaden für die Entwicklung von Fiori-Anwendungen auf Basis des Frameworks SAPUI5 und stellt ein einheitliches Template und die Leitplanken für die Software-Entwicklung zur Verfügung. Zudem orientiert er sich an den Grundsätzen für Dialoggestaltung aus der internationalen Norm EN ISO 9241-110.

Vorteile:
Der UI-Styleguide optimiert unternehmensinterne Prozesse, indem sich Entwickler vorwiegend auf die Programmierung und nicht auf Designaspekte konzentrieren. Auch die Umsetzung der Projekte wird mit Hilfe eines bestehenden Templates erleichtert sowie beschleunigt. In regelmäßigen Meetings unserer Chefentwickler und Berater sowie auf Events wie der Usability Conference wird über Erfahrungen, Probleme und Trends diskutiert und so der Austausch der einzelnen Unternehmensbereiche sichergestellt.

Ein einheitliches UI sorgt nicht nur bei der Software-Entwicklung, sondern insbesondere beim Kunden für mehr Effizienz und ein positives Nutzererlebnis. Benutzerfehler werden aufgrund des routinierten Umgangs mit der Software und dem erhöhten Benutzervertrauen minimiert (siehe ISO-Norm: Fehlertoleranz). Die Mitarbeiter finden sich schneller zurecht, was auch den Einarbeitungsaufwand für neue Mitarbeiter erheblich senkt.

Ihre Mitarbeiter erwarten eine individuelle Benutzerführung. Wir haben diesen Denkwechsel verstanden und stellen unternehmensinterne Ressourcen bereit, um ihm gerecht zu werden. Unsere Dialoge basieren auf genauen Kenntnissen über das Nutzerverhalten der Mitarbeiter (z.B. durch Enduser-Interviews, Design Thinking-Techniken oder Personas) und schaffen eine gewünschte UX zur Unterstützung der Arbeit.

Treten Sie gerne mit mir in Kontakt, wenn Sie weitere Informationen erhalten oder Ihr nächstes SAP Fiori-Projekt mit uns durchführen möchten.

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Nach oben